Till Nassif

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Till Nassif (l.), Susan Link (m.) und Sven Lorig (r.) beim Deutschen Fernsehpreis 2018

Till Nassif (* 13. November 1971 in Coburg) ist ein deutscher Moderator, Redakteur, Autor und Fernsehtrainer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nassif, dessen Vater Syrer und dessen Mutter Deutsche ist,[1] verbrachte seine Jugendzeit in Oberbayern.[2] Er studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Kommunikationswissenschaft, Politologie und Soziologie und absolvierte die Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule.[1] Nassif schloss als Diplom-Journalist ab.

Während des Studiums arbeitete er von 1992 bis 1993 als Moderator von Radio Untersberg in Freilassing, von 1993 bis 1994 als Moderator des Münchener Lokalsenders Radio Charivari und von 1994 bis 1996 als Nachrichtenredakteur und -sprecher des Mantelprogramms der bayerischen Lokalradios, BLR. Nach dem Studium wechselte er zum Bayerischen Rundfunk.[1] Dort war er von 1996 bis 2002 Moderator und Redakteur der Radiosendung Zündfunk mit Schwerpunkt auf dem Thema „Jugend und Europa“,[1] Seit 1998 arbeitet Nassif als Filmautor und Redakteur beim Bayerischen Fernsehen für quer. Anfang 2004 wechselte er zum Westdeutschen Rundfunk. Nassif moderierte seit Anfang 2004 alle 14 Tage Cosmo TV im WDR Fernsehen. Nebenbei ist er weiterhin für quer tätig[1]. Von 2005 bis 2009 war er einer der Moderatoren der vom WDR produzierten Ausgaben von Planet Wissen.[3]

Seit 2016 moderiert Nassif regelmäßig wieder im BR Fernsehen die abendliche Nachrichtensendung Rundschau Magazin. Gelegentlich ist er als Vertretung für Sven Lorig im ARD-Morgenmagazin zu sehen.[1]

Anfang der 2000er Jahre erschienen zwei Sachbücher zum Themenbereich New Economy und Internet von Nassif im Münchener Compact Verlag.

Seit 2000 arbeitet er als Trainer für die Deutsche Journalistenschule und seit 2011 als Fernsehtrainer für die ARD.ZDF medienakademie.[4][5]
2017 wurde er Teammitglied in dem von Wolfgang Günther gegründeten Trainerverbund tv-handwerk.[6]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Spekulieren aber sicher! Geld verdienen und gewinnen an der Börse, Compact Verlag, München, ISBN 3-8174-7205-6.
  • 2001: Trendwörterbuch New Economy & Internet: Die 1000 neuen Begriffe und Trendwörter von A – Z, Compact Verlag, München, ISBN 3-8174-7099-1.
  • 2002: New Economy & Internet: Trendwörter. Compact-Miniwörterbuch, Compact Verlag, München ISBN 3-8174-3377-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Till Nassif – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Till Nassif, ARD Morgenmagazin
  2. Til Nassif (Memento vom 13. Dezember 2014 im Internet Archive). Auf planet-wissen.de
  3. Zehn Jahre Planet Wissen (Bilder 7/21, 8/21 u. 13/21). Am 5. Dezember 2012 auf planet-wissen.de
  4. ARD.ZDF medienakademie: Seminarkatalog, S. 29 (Memento des Originals vom 5. Juli 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ard-zdf-medienakademie.de
  5. ARD.ZDF medienakademie: Seminarbeschreibung "Fernseh-Magazine"
  6. Trainerverbund tv-handwerk: Trainerteam