Till Warwas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Till Warwas (* 1962 in Bremen) ist ein deutscher Maler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Till Warwas begann sein Studium der freien Malerei, bei Klaus Fußmann, 1984 an der Hochschule der Künste Berlin, (jetzt Universität der Künste Berlin) und wurde 1990 sein Meisterschüler. Seit 2002 nimmt er regelmäßig an den Symposien der Norddeutschen Realisten teil und erhielt 2013, gemeinsam mit der Künstlergruppe, den Kunstpreis der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft[1]. Er lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Bremen.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Galerie Art Mayence, Mainz
  • 2009: Galerie Halbach, Celle
  • 2010: Galerie Rose, Hamburg
  • 2011: Galerie am Savignyplatz, Berlin
  • 2012: Galerie Nottbohm, Göttingen
  • 2013: Galerie Mönch, Bremen
  • 2014: Kunsthaus Müllers, Rendsburg
  • 2015: Galerie Steinrötter, Münster
  • 2016: Kunsthandlung Felix Jud, Hamburg
  • 2017: Galerie Koch- Westenhoff, Lübeck
  • 2018: Kunsthandlung Messerschmidt, Flensburg
  • 2019: Galerie Peerlings, Sylt
  • 2020 Kunsthandlung Felix Jud, Hamburg
  • 2020 Galerie Halbach, Celle

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ausstellung Kunstverein Hohenaschau 2002
  • Till Warwas- Malerei, Edition Jürgen an Mey 2007
  • Till Warwas- Malerei, Galerie Halbach, Celle 2009
  • Till Warwas, Die Kunstakademie, Faszination Ölmalerei, Zeitgenössischer Realismus, Englisch Verlag, Wiesbaden 2009
  • Till Warwas- Malerei, Ausstellung Kunsthaus Müllers, Rendsburg, 2011
  • Till Warwas, Die Kunstakademie, Ölmalerei Blumen, Zeitgenössische Bildkunst, Englisch Verlag, Wiesbaden 2011
  • Till Warwas – Innen und Aussen Ausstellung Galerie Halbach, Celle 2012
  • Realismus in Norddeutschland Katalog zur Ausstellung auf Schloss Gottorf, 2013[4]
  • Till Warwas – Malerei Kunsthandlung Messerschmidt, Flensburg 2013
  • Till Warwas – Klang und Licht Galerie Halbach, Celle 2016
  • Ziel Elbphilharmonie – Musik der Stadt in 10 Porträts, Ansichten der Elbphilharmonie von Friedel Anderson, Manfred Besser, Klaus Fußmann, Lars Möller, Rolf Stieger, Frank Suplie, Till Warwas. Verlag Felix Jud, Hamburg, 2016
  • Till Warwas – Im Licht – Malerei, Kunsthandlung Messerschmidt, Flensburg, 2018
  • Till Warwas – Das Wesen der Dinge, Galerie Peerlings, Sylt, 2019
  • Till Warwas – Malerei – Neue Stillleben und Landschaften, Galerie Halbach, Celle, 2020

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bisherige Preisträger - STFG. Abgerufen am 25. Februar 2020.
  2. Norddeutsche Realisten. Abgerufen am 25. Februar 2020.
  3. Lübecker Bucht - gesehen von Lars Möller, Ulf Petermann, Till Warwas / Ostholstein-Museum. Abgerufen am 25. Februar 2020.
  4. Deutscher Kunstverlag - Ausstellungskataloge. Abgerufen am 25. Februar 2020.