Tim Frühling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tim Frühling bei einer Lesung 2019

Tim Frühling (* 29. Juli 1975 in Wolfenbüttel) ist ein deutscher Radio- und Fernsehmoderator. Er lebt in Frankfurt am Main.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur begann Tim Frühling ein halbjähriges Praktikum beim Rems-Murr-Bürgerradio in Waiblingen. Es folgte ein Volontariat bei demselben Sender, bevor er kurzzeitig bei planet more music radio in Frankfurt am Main arbeitete.

Von 1998 bis 2003 moderierte er bei hr XXL, bevor der Sender aufgrund eines Imagewechsels in YOU FM umbenannt wurde. Zwischen 2000 und 2003, sowie von 2005 bis 2008 las Tim Frühling die Nachrichten bei dem Kölner Sender 1LIVE. Im September 2006 wechselte er zu hr3, seit 2017 moderiert er bei hr1 im wöchentlichen Wechsel die Nachmittagssendung und vertritt bei Abwesenheit Thomas Koschwitz in der Morningshow.

Sein Fernsehdebüt gab Tim Frühling im Mai 2008 beim hr-fernsehen. Seit Juli 2008 präsentiert er das Wetter in den Sendungen hessenschau, hessenschau kompakt und alle wetter!. Außerdem wird er für die Wettervorhersage in den ARD-Sendungen Live nach neun, dem ARD-Buffet und für Live-Schaltungen in der Tagesschau eingesetzt.

Am 16. Mai 2009 hat er für die ARD den Eurovision Song Contest 2009 aus Moskau als Ersatz für Peter Urban kommentiert[1]. Am 29. Mai 2010 kommentierte er den Eurovision Song Contest 2010 für das Radio. Die Radioübertragung wurde von hr3 und NDR2 gesendet.

Autorentätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tim Frühlings erstes Buch „Nichts kann ich mir am besten merken“ erschien im April 2013 beim S.Fischer-Verlag. In seiner Reihe um den Bad Hersfelder Kommissar Daniel Rohde sind bis 2020 vier weitere Romane erschienen.

Für die Reihe „111 Orte, die man gesehen haben muss“ hat Tim Frühling ebenfalls zwei Bände geschrieben.

Außerdem hat Frühling an der Kurzgeschichtenreihe „Ein Viertelstündchen Frankfurt“ aus dem Charles-Verlag an allen drei bisher erschienenen Bänden mitgewirkt. Weitere Autoren sind Daniel Holbe, Henni Nachtsheim, Holger Weinert und Thomas Ranft.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tim Frühling ist verheiratet und lebt mit seinem Mann im Frankfurter Stadtteil Dornbusch.

Er ist seit 2017 Schirmherr des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensts Frankfurt/Rhein-Main.[2]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NDR: Tim Frühling kommentiert den ESC für Deutschland. Abgerufen am 2. Februar 2020.
  2. Tim Frühling ist neuer Schirmherr. In: Freunde des AKHD Frankfurt/Rhein Main & Hanau. 25. September 2017, abgerufen am 2. Februar 2020.