Tom Wallisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Wallisch Freestyle-Skiing
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 22. Juli 1987
Geburtsort PittsburghPennsylvania
Größe 175 cm
Gewicht 72 kg
Karriere
Disziplin Slopestyle, Big Air
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Winter X Games 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften
Gold 2013 Voss Slopestyle
Logo der Winter-X-Games X-Games
Gold 2010 Tignes Slopestyle
Gold 2012 Aspen Slopestyle
Silber 2012 Tignes Slopestyle
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 4. März 2012
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 47. (2011/12)
 Slopestyle-Weltcup 1. (2011/12)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slopestyle 1 0 0
letzte Änderung: 29. April 2015

Tom Wallisch (* 22. Juli 1987 in Pittsburgh, Pennsylvania) ist ein professioneller Freeskier. Er startet in den Disziplinen Slopestyle und Big Air

Leben[Bearbeiten]

Tom Wallisch hat 2006 die Quaker Valley High School in Leetsdale, Pennsylvania besucht. Nach seinem Aufenthalt in dieser Schule ist er nach Salt Lake City, der Hauptstadt von Utah gezogen und hat dort auf der University von Utah studiert. Er bereist die Welt, aber sein fester Wohnsitz ist in Salt Lake City.[1]

Werdegang[Bearbeiten]

Seine Karriere begann 2007 mit dem Level 1 Superunknown Videowettbewerb. Seit 2009 nimmt er an Wettbewerben der AFP World Tour teil. Dabei holte er im Slopestyle bei der Winter Dew Tour in Northstar und beim Dumont Cup in Newry seine ersten Siege. Bei den European Freeski Open 2009 in Laax wurde er Zweiter im Slopestyle. Zu Beginn der Saison 2009/10 belegte er den zweiten Rang bei den Freeski Open in Cardrona und den ersten Platz bei den New Zealand Wintergames in Cardrona. Im weiteren Saisonverlauf siegte er im Slopestyle bei der Winter Dew Tour in Snowbasin und belegte in Breckenridge den zweiten Rang. Beim Big Air Wettbewerb in Barcelona und im Slopestyle beim Dumont Cup in Newry kam er auf den dritten Platz. Im März 2010 gewann er bei den Winter-X-Games-Europe 2010 in Tignes die Goldmedaille im Slopestyle. In der Saison 2011/12 siegte er im Slopestyle bei der Winter Dew Tour in Breckenridge und in Killington. In Snowbasin errang er den zweiten Platz im Slopestyle. Im Januar 2012 erreichte er bei den Winter-X-Games 2012 in Aspen 96 Punkte im Slopestyle und gewann damit die Goldmedaille.[2] Sein erstes Weltcuprennen absolvierte er im März 2012 in Mammoth, welches er gewann. Im selben Monat holte er bei den Winter-X-Games-Europe 2012 in Tignes die Silbermedaille im Slopestyle. Bei den Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften 2013 in Voss gewann er Gold im Slopestyle. In der Saison 2013/14 und 2014/15 nahm er an drei Weltcuprennen teil. Dabei kam er auf den achten, den sechsten und den fünften Rang im Slopestyle.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://twitter.com/#!/twallisch
  2. http://espn.go.com/action/xgames/winter/2012/results?eventId=1027