Tomasz Rząsa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tomasz Rząsa
Tomasz Rzasa 2011.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 13. März 1973
Geburtsort KrakówPolen
Größe 180 cm
Position linker Verteidiger
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1986–1992 Cracovia Kraków  ? (?)
1992–1994 Sokól Pniewy 44 (14)
1994–1996 Grasshopper Club Zürich 21 (5)
1996 FC Lugano 9 (2)
1996–1997 Grasshopper Club Zürich 9 (1)
1997 BSC Young Boys 0 (0)
1997–1999 De Graafschap 50 (4)
1999–2003 Feyenoord Rotterdam 90 (1)
2003–2004 Partizan Belgrad 17 (0)
2004–2005 SC Heerenveen 22 (0)
2005–2006 ADO Den Haag 25 (0)
2006–2008 SV Ried 58 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1994–2006 Polen 36 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Tomasz Rząsa [ˈtɔmaʃ ˈʒɔ̃sa] (* 13. März 1973 in Kraków, Polen) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Karriere begann Rząsa 1992 beim polnischen Zweitligisten Sokół Pniewy. 1994 unterschrieb er bei den Grasshoppers aus Zürich. Eine Saison später wechselte er auf Leihbasis zum FC Lugano. Danach blieb er bis zur Saisonpause der Saison 1996/97 bei den Hoppers, ehe er für den Rest der Saison zu den Berner Young Boys wechselte. Zur Saison 1997/98 wechselte er zu De Graafschap. 1999 wechselte er zu Feyenoord Rotterdam, mit denen er 1999 niederländischer Meister und Sieger der Johan-Cruyff-Schaal wurde. 2002 holte er mit Feyenoord den UEFA-Pokal. Zur Saison 2003/04 wechselte er zu Partizan Belgrad. Eine Saison später ging er zurück in die Niederlande zum SC Heerenveen. Seit der Saison 2005/06 spielt er für ADO Den Haag. Zur Saison 2006/07 wechselte er zum österreichischen Erstligisten SV Ried, wo er dank seiner großen internationalen Erfahrung (WM-Turnier, Champions League, UEFA-Pokal) der erfahrenste Spieler und einer der erfahrensten der ganzen österreichischen Liga war. Er beendete seine Karriere 2008.

Für die polnische Fußballnationalmannschaft spielte er 28 Mal (1 Tor) und nahm mit ihr an der Weltmeisterschaft 2002 teil.

Mittlerweile ist Tomasz Rząsa technischer Direktor beim polnischen Erstligisten Cracovia Krakau.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schweizer Meister (1996)
  • Schweizer Pokalsieger (1994)
  • Niederländischer Meister (1999)
  • Niederländischer Supercup (1999)
  • UEFA-Cup Sieger (2002)
  • WM-Teilnahme (2002)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]