Torsten Rossmann (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Torsten Rossmann (* 29. Juli 1963 in Flensburg) ist ein deutscher Journalist und Medienmanager.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rossmann studierte Politische Wissenschaft und Skandinavistik an der Universität Hamburg und arbeitete dort in der Arbeitsstelle Medien und Politik. Als Journalist war er als freier Mitarbeiter für den NDR-Hörfunk und verschiedene Zeitungen tätig und wurde Leiter des Bereichs Elektronische Medien beim Branchendienst text intern. Seit 1995 arbeitete Rossmann für die ProSiebenSat.1-Gruppe, wo er 2000 Konzernsprecher der neu gegründeten ProSiebenSat.1 Media AG wurde. 2003 übernahm er die Geschäftsführung des Nachrichtensenders N24. Von 2007 bis 2009 war er zusätzlich SAT. 1-Geschäftsführer für die Bereiche Information & Magazine, Marketing und Controlling.

Im Juni 2010 kaufte Rossmann gemeinsam mit Partnern im Rahmen eines Management-Buy-out den Sender N24 und gründete die N24 Media GmbH, deren Vorsitzender der Geschäftsführung er war. Zur N24-Gruppe gehörte auch die MAZ & MORE TV-Produktion GmbH, die u.a. das SAT.1 Frühstücksfernsehen produziert. Die N24-Gruppe wurde Ende 2013 an die Axel Springer SE verkauft. Rossmann ist seitdem Geschäftsführer der neugegründeten WeltN24 GmbH, in der der Nachrichtensender N24 und die WELT-Gruppe zusammengeführt werden.

Seit Juni 2006 ist er Vorsitzender des Beirates der VG Media und seit Dezember 2006 Mitglied des dpa-Aufsichtsrates.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rundfunkpolitik in Dänemark : Hörfunk und Fernsehen zwischen Kultur, Kommerz und nationaler Identität, Univ. Hamburg, 1991
  • Rundfunkpolitik in Dänemark : eine Analyse kleinstaatlicher Entwicklung im gemeinsamen europäischen Fernsehmarkt, Münster : Lit, 1994 ISBN 3894738936
  • Die Pressearbeit der Umweltschutzorganisation Greenpeace : Ergebnisse einer Nachrichtenfluß- und Resonanzanalyse, Hamburg, 1992
  • mit Hans J. Kleinsteuber : Europa als Kommunikationsraum : Akteure, Strukturen und Konfliktpotentiale in der europäischen Medienpolitik, Opladen : Leske + Budrich, 1994 ISBN 3-8100-1280-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]