Toskanischer Militärorden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Toskanische Militärorden wurde 1562 von Cosimo I. de’ Medici zur Bekämpfung der Seeräuberei und Verteidigung des Glaubens gestiftet; er wurde am 22. Dezember 1817 vom Großherzog Ferdinand III. erneuert und in vier Grade eingeteilt:

  • Prior-Großkreuz,
  • Bali-Großkreuz,
  • Komtur und
  • Ritter (di giustizia und di grazia).

Jeder Adlige von vier Ahnen, mit freiem Einkommen von 300 Skudi aus seinem Besitz, hatte Anspruch auf den Orden, der in der Familie erblich war, wenn der Ritter eine Kommende als Majorat stiftete.

Die Cavalieri di grazia erhielten solche Kommende für ihre Verdienste.

Die Dekoration besteht in einem achtspitzigen, rot emaillierten Kreuz mit Krone und goldenen Lilien in den Winkeln, das an rotem Band von den drei ersten Klassen am Hals, von den Rittern im Knopfloch getragen wird. Die Plaque wird auf der Brust getragen. Viktor Emanuel II. hob den Orden am 16. November 1859 auf.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dominus: Der Stephansorden und seine Geschichte. Wien 1873