Trenkwalder Personaldienste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Trenkwalder Personaldienste
Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1985
Sitz Schwadorf, Österreich
Leitung Klaus Lercher (CEO), Claudia Busch (CFO), Martin Jäger (CSO)
Mitarbeiter 6.100
Umsatz 250 Mio. EUR
Branche Personaldienstleister
Website www.trenkwalder.at
Stand: 2013 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2013
Der Firmengründer Richard Trenkwalder

Die Trenkwalder Personaldienste GmbH mit Sitz im niederösterreichischen Schwadorf ist ein Personaldienstleister und ein Tochterunternehmen der Trenkwalder International AG. Der Mutterkonzern kam Anfang 2013 in die Kritik wegen der Arbeitsbedingungen für Saisonarbeitskräfte von Trenkwalder beim Leiharbeitgeber Amazon Deutschland.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hat den internationalen Hauptsitz in Wien, die Österreich-Zentrale befindet sich in Schwadorf bei Wien. Mit Erhalt der Lizenz zur Arbeitskräfteüberlassung wurde Trenkwalder in den Geschäftsbereichen Zeitarbeit, Personalberatung und HR Services tätig. Zwischen 1999 und 2005 zählte die Trenkwalder-Gruppe mehrfach zu den schnellstwachsenden Unternehmen Europas.[2] Im Jahr 2009 wurde das Unternehmen von Hewitt Associates als „Attraktivster Arbeitgeber“ ausgezeichnet.[3] Trenkwalder trägt seit 2012 das Leitbetrieb Austria-Siegel. [4] 2011, 2012, 2013, 2014 und 2015 erhielt Trenkwalder das „Golden Best Recruiter“-Siegel als Auszeichnung für seine hervorragende Recruiting-Qualität[5].

Trenkwalder in Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Trenkwalder Personaldienste GmbH mit Zentrale in Schwadorf ist in Österreich an 40 Standorten vertreten. Damit hat Trenkwalder das dichteste Filialnetz Österreichs. Das Unternehmen ist Marktführer bei Personaldienstleistungen und ein Tochterunternehmen der international tätigen Trenkwalder-Gruppe.

Trenkwalder-Academy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Herzstück der Personalentwicklung wurde im Jahr 1999 die Trenkwalder-Academy ins Leben gerufen, in der jeder Mitarbeiter eine Ausbildung durchläuft, die auf die Anforderungen seines Aufgabenbereichs zugeschnitten ist. Die Basisausbildung der Trenkwalder-Academy schließen die Mitarbeiter mit einer Diplomprüfung ab. 2005 startete der erste Managementlehrgang an der Privatuniversität Hohe Warte Wien, der speziell auf Führungskräfte der Trenkwalderorganisation zugeschnitten war. Gemeinsam mit Linnert wurde ein MBA-Lehrgang mit Schwerpunkt Vertriebsmanagement entwickelt.

2008 entwickelte Trenkwalder gemeinsam mit der Universität für Weiterbildung Krems den Lehrgang „Akademischer Personaldienstleister“. Im Rahmen dieser berufsbegleitenden Universitätsausbildung mit Diplomabschluss werden alle relevanten Qualifikationen eines Personaldienstleisters unterrichtet.[6] Ab 2010 startete das aufbauende Masterstudium mit einem MSc in „Professional Workforce Management“ als Abschluss.

Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Trenkwalder arbeiten Personalberatung und Zeitarbeit Hand in Hand. Das soll den Unternehmen mehr Perspektive und den Bewerbern mehr Möglichkeiten eröffnen. Das Dienstleistungsangebot der Zeitarbeit umfasst neben der „klassischen Zeitarbeit“ auch die Services „Zeitarbeit mit Übernahme“, „On-Site-Management“ und „Master Vendoring“. Zusätzlich zur Personalberatung bietet Trenkwalder seinen Kunden Know-How in den Bereichen „Kompetenzmanagement“, „Managed Services“, „Market Expansion Services“ und „Projektmanagement“ sowie „Inseratenservice“, „Bewerbermanagement“, „Testung“ und „Direktansprache“ an, um den Bewerbungsprozess zu optimieren.

Sponsoring (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trenkwalder sponsert den Fußballverein ASK Schwadorf.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Von der Leyen fordert Aufklärung von Amazon. 16. Februar 2013, abgerufen am 13. Februar 2013.
  2. Growth Plus Europas 500
  3. Hewitt Associates
  4. [1]
  5. [2]
  6. Website Donau Universität Krems