Tres leches

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten daher möglicherweise demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Ein Stück Tres leches

Tres leches (Spanisch, etwa „drei Milchsorten“) ist eine traditionelle Süßspeise aus Kolumbien, Mexiko, Peru, Venezuela und dem spanischsprachigen Zentralamerika. Der Kuchen ist ein mit drei verschiedenen Milchsorten (Vollmilch, Kondensmilch und gezuckerter Kondensmilch) getränkter Biskuitkuchen oder Rührteig.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere Länder Mittelamerikas sowie Mexiko beanspruchen die „Erfindung“ des Desserts für sich. Die US-amerikanische Journalistin Patricia Sharpe datiert die Entstehung von Tres Leches im Rahmen einer Artikelserie für das Magazin Texas Monthly auf etwa die Mitte des 20. Jahrhunderts.[1] Eine von Sharpe zitierte Theorie ist, dass das Rezept von einem unbekannten Hersteller von Dosenmilch oder Handrührgeräten zu Werbezwecken entwickelt wurde. Die US-amerikanische Journalistin MM Pack recherchierte für den Austin Chronicle, dass ein Rezept für Tres Leches in Mexiko in den 1940er-Jahren auf Milchdosen der Firma Nestlé abgedruckt war.[2] Sie führt das Dessert auf verwandte Rezepte der mexikanischen Küche des 19. Jahrhunderts zurück, die (oft in Alkohol getränkten) Biskuitteig enthalten und ihrerseits auf Rezepte der europäischen Kolonialmächte zurückgehen.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Süßspeise wird als Cuatro leches bezeichnet, wenn zusätzlich Dulce de leche verwendet wird. Durch die weitere Zugabe von Kokosmilch entsteht Cinco leches. In Kolumbien werden Varianten mit zusätzlichen geschmacksgebenden Zutaten wie Schokolade, Kaffee oder diversen Früchten hergestellt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patricia Sharpe: The Joy of Mex: Recipes. In: Texas Monthly. November 1999.
  2. AustinChronicle.com: Got Milk? Abgerufen am 20. Juli 2018.
  3. Colombia.co: Six Colombian desserts you have to try. Abgerufen am 20. Juli 2018.