Troizki (Swerdlowsk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung
Troizki
Троицкий
Föderationskreis Ural
Oblast Swerdlowsk
Stadtkreis Taliza
Frühere Namen Poklewskaja
Swjato-Troizki
Siedlung seit 2004
Bevölkerung 10.467 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 80 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34371
Postleitzahl 623620
Kfz-Kennzeichen 66, 96, 196
OKATO 65 249 000 001
Geographische Lage
Koordinaten 57° 4′ N, 63° 45′ OKoordinaten: 57° 3′ 40″ N, 63° 44′ 30″ O
Troizki (Swerdlowsk) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Troizki (Swerdlowsk) (Oblast Swerdlowsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Swerdlowsk
Liste großer Siedlungen in Russland

Troizki (russisch Тро́ицкий) ist eine ländliche Siedlung in der Oblast Swerdlowsk (Russland) mit 10.467 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung liegt im Westen des Westsibirischen Tieflandes, etwa 200 km Luftlinie östlich der Oblasthauptstadt Jekaterinburg und gut 100 km westlich von Tjumen an der Sugatka, einem kleinen linken Zufluss der Pyschma, wenige Kilometer oberhalb der Mündung.

Troizki gehört zum Stadtkreis Taliza und befindet sich etwa 5 km nördlich des Zentrums der Stadt Taliza.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung entstand im Zusammenhang mit dem Bau der 1885 eröffneten Eisenbahnstrecke Jekaterinburg – Tjumen, seit 1913 Teil der Transsibirischen Eisenbahn, um die dort entstandene Station Poklewskaja. Der Stationsname bezog sich auf den Familiennamen des einflussreichsten Unternehmers der Gegend, Alfons Poklewski-Kosell, der aus der polnisch-litauischen Adelsfamilie Koziełł-Poklewski (Koziela-Poklevskis) stammte und im nahen Taliza Fabriken betrieb. Der Ort selbst hieß zunächst wie die Bahnstation, etwa ab der Jahrhundertwende nach der dort errichteten Kirche Swjato-Troizki (russisch für Heilige Dreifaltigkeit), ab den 1920er-Jahren nur noch Troizki. Von 1928 bis 2004 besaß Troizki den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 5.252
1959 9.955
1970 9.436
1979 10.135
1989 12.486
2002 11.266
2010 10.467

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung liegt an der Transsibirischen Eisenbahn (Stationsname seit 1963 Taliza, nach der nahen Kleinstadt; Streckenkilometer 2028 ab Moskau). Von dort führt eine Güteranschlussstrecke nach Taliza. Einige Kilometer nördlich von Troizki verläuft die föderale Fernstraße R351, die Jekaterinburg mit Tjumen verbindet und Teil der Europastraße 22 ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)