Tscheremosch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tscheremosch
Черемош, Чере́мош, Черемошель, Ceremuş

BW

Daten
Lage Oblast Iwano-Frankiwsk, Oblast Tscherniwzi (Ukraine)
Flusssystem Donau
Abfluss über Pruth → Donau → Schwarzes Meer
Zusammenfluss von Tschornyj Tscheremosch und Bilyj Tscheremosch bei Usteriky, Rajon Werchowyna
48° 7′ 10″ N, 24° 59′ 32″ O
Mündung bei Nepolokiwzi, Rajon Kizman in den PruthKoordinaten: 48° 22′ 44″ N, 25° 37′ 14″ O
48° 22′ 44″ N, 25° 37′ 14″ O
Länge 80 km[1]
Einzugsgebiet 2560 km²[1]
Abfluss am Pegel unterhalb des Zusammenflusses der beiden Quellflüsse[1] MQ
26,6 m³/s
Rechte Nebenflüsse Putyla
Kleinstädte Wyschnyzja, Waschkiwzi, Kuty
Gemeinden Usteriky, Nepolokiwzi
Tschornyj Tscheremosch
Чо́рний Чере́мош, Чёрный Черемош
Chornyi cheremosh.JPG
Daten
Lage Oblast Iwano-Frankiwsk (Ukraine)
Flusssystem Donau
Abfluss über Tscheremosch → Pruth → Donau → Schwarzes Meer
Quelle in den Ostkarpaten
47° 46′ 0″ N, 24° 51′ 31″ O
Vereinigung mit Bilyj Tscheremosch zum Tscheremosch
48° 7′ 10″ N, 24° 59′ 32″ O
Länge 87 km[1]
Einzugsgebiet 1680 km²
Rechte Nebenflüsse Richka
Kleinstädte Werchowyna
Rafting
Bilyj Tscheremosch
Білий Черемош, Белый Черемош
Lage Oblast Iwano-Frankiwsk, Oblast Tscherniwzi (Ukraine)
Flusssystem Donau
Abfluss über Tscheremosch → Pruth → Donau → Schwarzes Meer
Quelle in den Ostkarpaten
47° 47′ 10″ N, 24° 56′ 37″ O
Vereinigung mit Tschornyj Tscheremosch zum Tscheremosch
48° 7′ 10″ N, 24° 59′ 32″ O
Länge 51 km[1]
Einzugsgebiet 632 km²

Der Tscheremosch (deutsch auch Czeremosch oder Czeremosz, ukrainisch Черемош; russisch Чере́мош, Черемошель; polnisch Czeremosz; rumänisch Ceremuş) ist ein rechter Nebenfluss des Pruth in der Westukraine in der Oblast Iwano-Frankiwsk und der Oblast Tscherniwzi.

Der Fluss entsteht durch den Zusammenfluss von Tschornyj Tscheremosch (links, „Schwarzer Tscheremosch“) und Bilyj Tscheremosch (rechts, „Weißer Tscheremosch“) im Dorf Usteriky und fließt dann in nordöstliche Richtung als Grenzfluss zwischen der Oblast Iwano-Frankiwsk linksseitig und der Oblast Tscherniwzi rechtsseitig. Dabei durchfließt er die Orte Kuty, Wyschnyzja und Waschkiwzi und mündet schließlich bei der Siedlung städtischen Typs Nepolokiwzi in den Pruth.

Die Länge des Flusses beträgt 80 Kilometer, das gesamte Einzugsgebiet umfasst 2560 km².

Der Tscheremosch bildet eine der historischen Grenzen zwischen Galizien und der Bukowina, zwischen 1919 und 1939 bildete der Fluss die Grenze zwischen Rumänien und Polen.

Auf dem Tschornyj Tscheremosch werden Rafting-Touren angeboten. Der Schwierigkeitsgrad liegt bei 2–3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Artikel Tscheremosch in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)