Tsukuba Circuit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tsukuba Circuit
Blank - Spacer.png

Adresse:
Tsukuba Circuit,
Otsu-159, Muraoka,
Shimotsuma-shi,
Ibaraki-ken,
304-0824, Japan

Tsukuba Circuit (Japan)
Red pog.svg
JapanJapan Shimotsuma, Präfektur Ibaraki, Japan
Streckenart: permanente Rennstrecke
Baubeginn: 1966
Eröffnung: 1970[1]
Zeitzone: UTC+9 (JST)
Tsukuba Circuit 2000 Kurs
Tsukuba-circuit.svg
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
D1 Grand Prix
Streckenlänge: 2,045 km (1,27 mi)
Kurven: 12
Tsukuba Circuit 2000 Kurs Motorradvariante
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
All Japan Road Race Championship
Streckenlänge: 2,070 km (1,29 mi)
Kurven: 14
Tsukuba Circuit 1000 Kurs
Streckendaten
Streckenlänge: 1,039 km (0,65 mi)
Kurven: 11
jasc.or.jp

Koordinaten: 36° 9′ 4,5″ N, 139° 55′ 16,4″ O

Der Tsukuba Circuit ist eine Motorsport-Rennstrecke in Shimotsuma, einer Nachbarstadt von Tsukuba in Japan.

Es gibt zwei Kurse: Einen so genannten 2000 Kurs und einen 1000 Kurs, beide sind nach ihrer ungefähren Länge benannt. Der 2000 Kurs ist 2,045 km lang und 10 bis 17 Meter breit[2], die längste Gerade hat eine Länge von 437 m.[3] Bei Motorradrennen wird eine zusätzliche Schikane durchfahren, wodurch die Streckenlänge auf 2,070 km steigt. Der 1000 Kurs ist 1,039 km lang und 11 bis 17 Meter breit.[4]

Die Bauarbeiten des 2000 Kurs wurden 1966 begonnen, eröffnet wurde die Strecke allerdings erst 1970. Im Jahr 1990 wurde die Schikane für die Motorradvariante eingebaut, im Jahr 2001 wurde der 1000 Kurs gebaut und eröffnet.[5]

Die Rennstrecke ist regelmäßiger Austragungsort für Läufe der All Japan Road Race Championship, diese gilt als eine der wichtigsten nationalen Motorradmeisterschaften der Welt sowie Läufe des D1 Grand Prix einer populären Drift-Rennserie. 1987 bis 1994 wurde hier Läufe der Japanische Tourenwagen-Meisterschaft ausgetragen, bis 2001 wurden Läufe der Japanische Formel-3-Meisterschaft ausgetragen.

Populär ist die Rennstrecke für Austragungen von sogenannten Timeattack-Wettbewerben. Bei diesen fahren die Wettbewerber nicht gegeneinander, sondern gegen die Uhr. Des Weiteren finden hier nationale Club- und Drift-Veranstaltungen sowie Motorradrennen statt.

Timeattack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Timeattack ist ein Motorsport, bei der es um das Erreichen einer schnellsten Runde geht. Der Sport entstand in Japan und wird auf Rundstrecken wie Tsukuba organisierte. Die Veranstaltungen erlaubten Tuning-Firmen die Effektivität ihrer modifizierten Fahrzeuge auf der Rennstrecke zu testen. Maßgebend für solche Rennen war jedoch, dass straßenzugelassene Reifen verwendet werden, d. h. maximal Semi-Slicks, keine Slicks. Daraus ergab sich später ein Sport und Fahrzeuge wurden speziell für Timeattack-Events umgebaut. Dazu gehören u. a. der HKS CT230R Lancer Evolution, oder der HKS TRB-03 (Tsukuba Record Breaker, TRB) GT86. Speziell bei Letztgenanntem wurde das gesamte Fahrzeug (Fahrwerk, Motor, Antrieb, Aerodynamik) explizit für Timeattack-Läufe auf dem Tsukuba Circuit entwickelt. Der offizielle Rekord wurde im Dezember 2017 durch Tomohiko "Under" Suzuki im Nissan Silvia S15 des Scorch Racing Teams mit 50,366 Sekunden auf Semi-Slicks aufgestellt. Der HKS TRB-03 fuhr Anfang 2018 eine Zeit von 49,445 Sekunden, allerdings auf Slicks, weshalb die Zeit nicht vergleichbar mit anderen Timeattack-Zeiten ist[6].

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Timeattack

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen über den Tsukuba Circuit
  2. Informationen über den 2000 Kurs
  3. Tsukuba Circuit. Moto Racing Japan. Abgerufen am 6. November 2006.
  4. Informationen über den 1000 Kurs
  5. Tsukuba Circuit auf racingcircuits.info Abgerufen am 6. November 2015.
  6. Paddy McGrath: Does HKS's New Tsukuba Record Count? In: Speedhunters. 16. Februar 2018 (englisch, speedhunters.com [abgerufen am 19. März 2018]).