Tulataqueo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suco Tulataqueo
Der Suco Tulataqueo liegt im Osten des Subdistrikts Remexio.
Daten
Fläche 43,68 km²[1]
Einwohnerzahl 2.020 (2010)[2]
Chefe de Suco Adolfo Mendonça Mauhuno
(Wahl 2009)
Orte Position[3] Höhe
Aicurus 8° 37′ S, 125° 45′ O-8.6175125.75805555556957 957 m
Fatubelar 8° 37′ S, 125° 43′ O-8.62125.72305555556873 873 m
Harobuti 8° 38′ S, 125° 47′ O-8.6269444444444125.775888 888 m
Nunudamar 8° 37′ S, 125° 43′ O-8.6155555555556125.70972222222838 838 m
Roluli 8° 38′ S, 125° 44′ O-8.6305555555556125.74055555556941 941 m
Samalete 8° 37′ S, 125° 43′ O-8.6191666666667125.71777777778849 849 m
Roluli (Osttimor)
Roluli
Roluli

Tulataqueo (Tulataqeo, Tulatakeu) ist ein osttimoresischer Suco im Subdistrikt Remexio (Distrikt Aileu).

Geographie[Bearbeiten]

Der Suco Tulataqueo liegt im Osten des Subdistrikts Remexio und hat eine Fläche von 43,68 km².[1] Nördlich liegt der Suco Liurai, westlich der Suco Acumau und südlich der Suco Faturasa. Im Osten grenzt Tulataqueo an den zum Distrikt Manatuto gehörenden Subdistrikt Laclo mit seinem Suco Hohorai. Der Nordgrenze von Tulataqueo folgt der Fluss Cihohani, in den der im Suco entspringende Raitaran mündet. Der Südgrenze folgt der Lohun. Die Flüsse gehören zum System des Nördlichen Laclós.[4]

Quer durch Tulataqueo führt die Überlandstraße, die die Orte Laclo und Remexio miteinander verbindet. An ihr liegen die Dörfer Harobuti (Haobuti), Aicurus (Aikurus) und Roluli (Roruli), etwas nördlich davon die Orte Fatubelar, Samalete und Nunudamar. In Samalete befindet sich eine medizinische Station und in Aicurus ein Hubschrauberlandeplatz. Grundschulen gibt es in Roluli, Aicurus und in Fatubelar.[5]

Im Suco befinden sich die vier Aldeias Aicurus, Dacilelo, Roluli und Samalete.[6]

Einwohner[Bearbeiten]

Im Suco leben 2.020 Einwohner (2010,[2] 2004: 1.777[7]). Über 90 % der Einwohner geben Mambai als ihre Muttersprache an. Die restlichen sprechen Tetum Prasa.[8]

Politik[Bearbeiten]

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Adolfo Mendonça Mauhuno zum Chefe de Suco gewählt[9] und 2009 in seinem Amt bestätigt.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Census 2010; PDF; 22,6 MB)
  2. a b Direcção Nacional de Estatística: Suco Report Volume 4 (englisch) (PDF; 9,8 MB)
  3. Fallingrain.com: Directory of Cities, Towns, and Regions in East Timor
  4. Timor-Leste GIS-Portal (Memento vom 30. Juni 2007 im Internet Archive)
  5. UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008 (PDF; 530 kB)
  6. Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (portugiesisch; PDF; 323 kB)
  7. Statistisches Amt Timor-Leste Census 2004
  8. Ergebnisse des Zensus 2010 für den Suco Tulataqueo (Tetum; PDF; 8,3 MB)
  9. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)
  10. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 - Resultados (Memento vom 4. August 2010 im Internet Archive)

-8.6305555555556125.74055555556Koordinaten: 8° 38′ S, 125° 44′ O