TwoGo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TwoGo

Logo-twogo.svg
Basisdaten

Entwickler Schwarz Mobility Solutions GmbH
Erscheinungsjahr 2010
Betriebssystem Android, iOS
Kategorie Mitfahrzentrale
deutschsprachig ja
www.twogo.com

twogo ist eine App zur Vermittlung von Fahrgemeinschaften für Unternehmen, Gemeinden und Privatnutzer.[1][2] Fahrtanfragen können Interessierte kostenlos über die mobile App stellen.[3] Nachdem die Anwendung zunächst nur der eigenen Belegschaft sowie einzelnen Geschäftskunden weltweit zur Verfügung stand, können seit Sommer 2014 auch Privatnutzer den Vermittlungsservice von twogo kostenfrei nutzen.[4] Gegenüber vielen passiven Vermittlungszentralen funktioniert die Fahrtenvermittlung über twogo Algorithmus-gestützt und damit in der Regel ohne zusätzliche Abstimmungszyklen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Idee zur Konzipierung einer Online-Mitfahrerplattform fußt auf der Initiative zweier Entwickler der SAP SE. Als sie auf ihrem Weg zur Arbeitsstätte im Stau standen, bemerkten sie, dass der überwiegende Teil der Verkehrsteilnehmer alleine im Auto saß. Würden nur jeweils zwei Pendler zusammen fahren, könnte der Verkehr womöglich fließen.[5] Folglich arbeiteten die beiden Entwickler an einer entsprechenden Lösung und gewannen im Jahr 2010 mit TwoGo einen unternehmensinternen Programmier-Wettbewerb.[6]

2011 folgte die weltweite Einführung der Mitfahrerplattform innerhalb des eigenen Unternehmens. Im April 2013 startete die Vermarktung von twogo für Geschäftskunden. Neben der Platzierung von twogo in verschiedenen Kommunen, zählen inzwischen zahlreiche Unternehmen wie Roche, Ravensburger, MAN, Skoda, SAP, Infineon, BASF, Wittenstein und viele Weitere zu den Kunden.[7]

Seit Juli 2014 können sich auch Privatpersonen von twogo kostenfrei zu einer gemeinsamen Fahrgemeinschaft vermitteln lassen.[8]

Die Schwarz-Gruppe hat twogo im August 2019 übernommen und entwickelt das Produkt seither weiter.[9] Über die Dauer von über einem Jahr wurde die gesamte Plattform von Grund auf technisch modernisiert und im Oktober 2021 mit einem umfassenden Update neu veröffentlicht.[10] Seither verfügen die twogo-Apps über ein modernes UX-Design und weitere Funktionen, welche sukzessive in regelmäßigen Updates erweitert werden.[11]

Konzept & Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Registrierung bei twogo können Benutzer ihre Fahrtoptionen einstellen und legen ihre Fahrtwünsche an. Auf Basis eines speziellen Algorithmus übernimmt twogo bis fünf Minuten vor Abfahrt die Suche nach geeigneten Mitfahrgelegenheiten und vermittelt die Nutzer automatisch anhand ihrer Präferenzen.

Die Registrierung erfolgt auf der mobilen App des Vermittlungsdienstes. Zunächst können Benutzer ihre persönlichen Fahrtoptionen festlegen. Dazu zählen beispielsweise Angaben zur Heimadresse oder zum Fahrzeug. Außerdem haben die Benutzer hier die Möglichkeit ein Profilbild einzustellen. Fahrer können ihr Auto mit Angaben zu Marke und Modell sowie mit einem Bild beschreiben.

Um an einer Mitfahrgelegenheit teilzunehmen, müssen Benutzer zuerst einen Fahrtwunsch anlegen, um Uhrzeit, Orte, Route und Fahrteinstellungen für ihre Fahrt festzulegen. Darüber hinaus können Nutzer auch nach bereits vorhandenen Fahrten suchen, die anonymisiert auf Fahrplänen oder Landkarten angezeigt werden. Ihre Fahrtwünsche können sie entweder in der Webanwendung, über die mobilen Apps oder ihre Kalenderanwendung verwalten. twogo sucht nun automatisch nach Fahrtwünschen anderer Benutzer, der sich mit den entsprechenden Angaben deckt. Berücksichtigt werden hierbei die gewünschte Fahrtroute, die Anzahl der freien Sitzplätze, die maximale Umwegzeit und der Abholpunkt. Die Zuordnung der beiden Nutzer erfolgt automatisch und erspart damit vermeintliche Abstimmungszyklen. Aktuelle Verkehrsdaten des HERE-Kartenmaterials werden bei der Vermittlung gemäß der Zeitangaben der Teilnehmer mit einbezogen. In einer Übersicht werden den Teilnehmern noch nicht vermittelte und bevorstehende Fahrten angezeigt.

Wenn twogo keinen passenden Treffer für den eingestellten Fahrtwunsch findet, macht die Plattform nach dem Prinzip des „intelligenten Assistenten“ Vorschläge für Alternativfahrten, weist auf Fahrten aus der Nachbarschaft hin, schlägt Verbindungen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) vor oder zeigt auf einer Abfahrtstafel weitere ähnliche Fahrtangebote an. Durch kleine Änderungen an dem ursprünglichen Fahrtwunsch kann es dann zur Vermittlung mit den solchen kommen. Absprunghinweise auf soziale Medien erhöhen ebenfalls die Vermittlung von Fahrten. twogo bietet die Möglichkeit Fahrten online zu teilen oder weitere Personen zur Nutzung der Plattform einzuladen.

Nutzen Unternehmen twogo können sich diese je nach Präferenzen in einer eigenen Nutzerumgebung bewegen. In diesem Fall werden Fahrten nur im registrierten Kreis der Belegschaft vermittelt.[12] Des Weiteren lässt sich twogo für die Kapazitätsplanung von Werksbussen und Shuttlediensten einsetzen. Geschäftskunden haben darüber hinaus die Möglichkeit die twogo-Plattform zu individualisieren,[13] bspw. mit dem eigenen Logo und Farbgebung oder auch mit weiteren Funktionalitäten und vordefinierten Standorten.

Die mobilen Apps stehen im App Store für iOS- und im Google Play Store für Android-Mobilgeräte kostenfrei zur Verfügung. Das Einstellen von Fahrtwünschen ist ebenfalls über Kalenderanwendungen, die den iCalendar-Standard unterstützen, möglich.

Sicherheit und Datenschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erst wenn ein genau passender Fahrtpartner gefunden wurde, übermittelt twogo die persönlichen Daten der Nutzer an die Teilnehmer. Angaben zu verfügbaren Routen erfolgen anonymisiert, sei es auf den Fahrplantafeln oder den Landkarten, bis eine Vermittlung erfolgt. Somit kann niemand den Listen entnehmen, wann genau ein Nutzer unterwegs ist. Auch Mitfahrer erhalten keine Informationen zum Start und Ziel ihres Fahrers, lediglich die Treffpunkte für die Fahrtgemeinschaft werden übermittelt. Individuelle Sicherheitsbedürfnisse werden durch Einstellungen wie die Angabe blockierter Personen oder der Möglichkeit, als Frau nur mit anderen Frauen vermittelt zu werden, bedient.[14]

Hinsichtlich des Datenschutzes setzt twogo hohe Ansprüche an sich selbst. Die generierten Daten der Plattform werden in einem unternehmensinternen Rechenzentrum der Schwarz Gruppe in Deutschland gespeichert. Die Rechenzentren sind TÜV Level 3 und ISO 27001 zertifiziert sowie DSGVO-konform.[15] Darüber hinaus arbeitet twogo bzw. die Schwarz Mobility Solutions GmbH mit dem datenschutz süd zusammen, um die datenschutzrechtlichen Anforderungen stetig kontrollieren zu lassen.[16]

Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

twogo ist aktuell in 25 Sprachen[13] über alle Plattformen verfügbar und kann somit weltweit genutzt werden.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 gewann twogo den Frost-&-Sullivan-Preis 2015 als beste Softwarelösung im Bereich „Mitfahren“.[17][18]

2021 wurde twogo als Finalist des Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design ausgezeichnet für den herausragenden Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in der Gesellschaft und überzeugendes Design der Anwendung.[19][20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum · Schwarz Mobility Solutions GmbH. Abgerufen am 19. März 2020.
  2. Ueber uns · Schwarz Mobility Solutions GmbH. Abgerufen am 19. März 2020.
  3. TwoGo by SAP. Abgerufen am 8. April 2016.
  4. Chip.de: SAP Mitfahr App: TwoGo für jedermann offen. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 18. April 2016; abgerufen am 8. April 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.chip.de
  5. FOCUS Online: Wer alleine ins Büro fährt, ist selber schuld. Abgerufen am 19. April 2016.
  6. locationinsider.de: Interview: Jörg Richter von SAP über die Pendler-Plattform TwoGo. Abgerufen am 18. April 2016.
  7. Silicon.de: Fahrgemeinschafts-Portal von SAP. Abgerufen am 8. April 2016.
  8. IDG Business Media GmbH, München: SAP öffnet Mitfahrportal für private Nutzer. Abgerufen am 8. April 2016.
  9. "Two Go": Schwarz-Gruppe kauft Mitfahrplattform. Abgerufen am 21. August 2019.
  10. Neue twogo-Apps sind da! Abgerufen am 23. März 2022 (deutsch).
  11. twogo-Update: Was ist neu? Abgerufen am 23. März 2022 (deutsch).
  12. CARSHARINGBLOG: SAP setzt auf Carsharing. Abgerufen am 19. April 2016.
  13. a b Die smarte Mitfahrgelegenheit für Unternehmen, Gemeinden und Veranstalter (PDF; 3,1 MB), auf platform.cloud.schwarz:8080
  14. Datenschutzrichtlinien twogo. Schwarz Mobility Solutions GmbH, abgerufen am 29. Juni 2016.
  15. STACKIT: Cloud und Colocation – einfach, sicher und stabil. Abgerufen am 23. März 2022.
  16. Datenschutz. Abgerufen am 23. März 2022 (deutsch).
  17. Frost & Sullivan: Frost & Sullivan Commends SAP's mobile, cloud-based Corporate Ridesharing Solution TwoGo by SAP. Abgerufen am 18. April 2016.
  18. SAP SE: Integrierter Bericht 2015; Auszeichnungen. Abgerufen am 8. April 2016.
  19. Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Finalisten 2022. Abgerufen am 23. März 2022.
  20. Preisverleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Design 2022. Abgerufen am 23. März 2022 (deutsch).