UN-Dekade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

„Internationale Dekaden“ (Jahrzehnte, UN-Dekade) bzw. „Internationale Jahre“ werden von den Vereinten Nationen (UN bzw. UNO) ausgerufen, um die Aufmerksamkeit der Welt auf besonders wichtige und drängende Probleme zu lenken.

Diese Jahrzehnte werden wie die Internationalen Jahre durch Erklärungen („Resolutionen“) der Generalversammlung der Vereinten Nationen bestimmt; sie sehen jeweils auch (langfristige) Ziele und Maßnahmen zur Verbesserung des jeweiligen Anliegens vor. Je nach Thema wird eine der UN-Organisationen mit der weltweiten Steuerung und Koordination der ausgerufenen Periode beauftragt und die Mitgliedstaaten sollen sich an der Umsetzung der Ziele auf nationaler Ebene beteiligen.

Internationale Dekaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeweils ab Jahr des Beginns,

1960 bis 1969[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1970 bis 1979[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980 bis 1989[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980–1989: UN-Dekade für industrielle Entwicklung in Afrika
    • 2. Abrüstungsdekade
  • 1980–1990: 3. UN-Dekade für Entwicklung
  • 1983–1992: UN-Dekade für benachteiligte Menschen
  • 1983–1993: 2. UN-Dekade gegen Rassismus
  • 1988–1997: Weltdekade für kulturelle Entwicklung

1990 bis 1999[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000 bis 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010 bis 2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unesco: Towards an International Decade of Ocean Science for Sustainable Development. Abgerufen am 11. August 2017 (englisch).
  2. Ocean Decade – The Science We Need For The Ocean We Want. Abgerufen am 6. Januar 2023 (amerikanisches Englisch).
  3. Die UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen. UN-Dekade-Büro, abgerufen am 18. August 2022.