Ulysse Crisinel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ulysse Crisinel (2. April 1871 in Martherenges2. September 1924 ebenda) war ein Schweizer Landwirt und Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Crisinel, Sohn des Landwirts Eugène Crisinel, besuchte die Sekundarschule in Murgenthal und die Industrieschule in Moudon und arbeitet dann als Landwirt in Martherenges. Von 1901 bis 1913 war er Freisinniger Waadtländer Grossrat und von 1911 bis 1913 Nationalrat. Wegen einer Ämterunvereinbarkeit musste er zurücktreten. Von 1913 bis 1924 war er Regierungsstatthalter von Moudon. Ausserdem war er Präsident der Société d'agriculture de Moudon. 1915 wurde er zum Oberstleutnant ernannt.

Verheiratet war er mit Adèle Cornu, der Tochter des Landwirts Pierre Cornu.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HLS Diese Fassung des Artikels basiert auf dem Eintrag im Historischen Lexikon der Schweiz (HLS), der gemäss den Nutzungshinweisen des HLS unter der Lizenz Creative Commons – Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-SA 4.0) steht. Sollte der Artikel so weit überarbeitet und ausgebaut worden sein, dass er sich erheblich vom HLS-Artikel unterscheidet, wird dieser Baustein entfernt. Der ursprüngliche Text und ein Verweis auf die Lizenz finden sich auch in der Versionsgeschichte des Artikels.