Unterengstringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unterengstringen
Wappen von Unterengstringen
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Zürich (ZH)
Bezirk: Dietikonw
BFS-Nr.: 0249i1f3f4
Postleitzahl: 8103
Koordinaten: 676304 / 25206847.4149988.449727416Koordinaten: 47° 24′ 54″ N, 8° 26′ 59″ O; CH1903: 676304 / 252068
Höhe: 416 m ü. M.
Fläche: 3.32 km²
Einwohner: 3398 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 1023 Einw. pro km²
Website: www.unterengstringen.ch
Unterengstringen, im Vordergrund das Kloster Fahr

Unterengstringen, im Vordergrund das Kloster Fahr

Karte
Kanton Aargau Bezirk Meilen Zürichsee Bezirk Affoltern Bezirk Dielsdorf Bezirk Horgen Bezirk Zürich Kanton Aargau Aesch ZH Birmensdorf ZH Dietikon Geroldswil Oberengstringen Oetwil an der Limmat Schlieren Uitikon Unterengstringen Urdorf Weiningen ZHKarte von Unterengstringen
Über dieses Bild
w

Unterengstringen ist eine politische Gemeinde im Bezirk Dietikon des Kantons Zürich in der Schweiz.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung

In Rot eine silberne Pflugschar vor einem silbernen Rebmesser mit goldenem Griff

Geographie[Bearbeiten]

Unterengstringen liegt im Limmattal auf etwa 400 m ü. M. an der Südflanke des Altberg-Höhenzugs.

Die Nähe der Stadt Zürich und die guten Verkehrsverbindungen tragen mit dazu bei, dass die Lage am Südhang des Gubrists als bevorzugte Wohnlage erscheint. Die beiden Waldungen am Gubrist und in der Hard sind beliebte Erholungsräume. Grüngürtel, noch als Landwirtschaftsland betrieben, gehören mit zu diesen Freiräumen, welche sich im südlichen Teil der Gemeinde mit den Besitzungen des Klosters Fahr und dem Hardwald, zu einer kompakten Erholungszone entlang der Limmat ausdehnen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Auf Gemeindegebiet befindet sich die Ruine Glanzenberg, die eine Burgruine und die Wüstung des ehemaligen Städtchens Glanzenberg umfasst.
  • Das Gebiet des Klosters Fahr ist eine Enklave in Unterengstringen und gehört zur aargauischen Gemeinde Würenlos.
Mauerreste des Städtchens Glanzenberg

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Gemeinde zählt 2843 Einwohner in 1206 Haushaltungen (2002). Davon sind 2'311 Schweizer und 532 Ausländer. Die Konfessionen verteilten sich wie folgt: römisch-katholisch 1'003, evangelisch-reformiert 1'173, andere 667.

Politik[Bearbeiten]

Gemeindepräsident ist Peter Trombik (Stand 2009).

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Grunder: Kunstdenkmäler der Schweiz Band 88 "Die Kunstdenkmäler des Kanton Zürich Band 9: Der Bezirk Dietikon" Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK Bern 1997 ISBN 3-909164-57-9 S. 295–337.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Unterengstringen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)