Utilities (Fahrzeugsegment)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Utilities (dt. etwa „Nützlinge“) bezeichnet das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt ein Pkw-Segment. Das Segment umfasst Hochdachkombis, Kleinbusse und Pickups, die als Pkw zugelassen sind. Modellreihen der genannten Bauarten werden in der Regel sowohl in Ausführungen zur Personenbeförderung als auch als Lkw bis 3,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse hergestellt.[1][2] Letztere werden nicht ins Pkw-Segment Utilities eingeordnet.[3]

Für Zahlen zu den jährlichen Neuzulassungen von Pkw dieses Segments siehe Liste der Neuzulassungen von Personenkraftwagen in Deutschland nach Segmenten und Modellreihen#Utilities.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ute (Fahrzeug), in Australien als Kurzform von utility die Bezeichnung eines Pkw mit offener Ladefläche.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Preiswerter Raum. Welt Online, 21. August 2012, abgerufen am 15. September 2013.
  2. KBA Zulassungsstatistik - Fahrzeugklasse Marke Modell. kfz-auskunft.de, 28. Mai 2009, abgerufen am 15. September 2013.
  3. Immer mehr Transporter bis 3,5 Tonnen. Kraftfahrt-Bundesamt, 28. August 2012, abgerufen am 21. Juni 2014 (PDF; 159 kB).