Utilities (Fahrzeugsegment)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das erste Pick-up von Mercedes-Benz: Die X-Klasse
Das meistverkaufte Utility der Welt: Ford F-Serie

Als Utilities (dt. etwa „Nützlinge“) bezeichnet das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt ein Pkw-Segment. Das Segment umfasst Hochdachkombis, Kleinbusse und Pick-ups, die als Pkw zugelassen sind. Modellreihen der genannten Bauarten werden in der Regel sowohl in Ausführungen zur Personenbeförderung als auch als Lkw bis 3,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse hergestellt.[1][2] Letztere werden nicht ins Pkw-Segment Utilities eingeordnet.[3]

Für Zahlen zu den jährlichen Neuzulassungen von Pkw dieses Segments siehe Liste der Neuzulassungen von Personenkraftwagen in Deutschland nach Segmenten und Modellreihen#Utilities.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ute (Fahrzeug), in Australien als Kurzform von utility die Bezeichnung eines Pkw mit offener Ladefläche.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Preiswerter Raum. Welt Online, 21. August 2012, abgerufen am 15. September 2013.
  2. KBA Zulassungsstatistik - Fahrzeugklasse Marke Modell. kfz-auskunft.de, 28. Mai 2009, abgerufen am 15. September 2013.
  3. Immer mehr Transporter bis 3,5 Tonnen. (PDF; 159 kB) Kraftfahrt-Bundesamt, 28. August 2012, abgerufen am 21. Juni 2014.