Uwe Erichsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Uwe Erichsen (* 9. August 1936 in Rheydt) ist ein deutscher Roman- und Drehbuchautor und Schriftsteller.

Uwe Erichsen arbeitet seit 1974 zum Teil unter Pseudonym als freier Schriftsteller und verfasste seit dieser Zeit rund 240 Romanhefte und Taschenbuchromane, darunter Western, Agententhriller und Jerry-Cotton-Romane, sowie Kurzgeschichten und Fortsetzungsromane für Zeitschriften. 1988 wurde sein Roman Das Leben einer Katze unter dem Titel Die Katze verfilmt. Außerdem arbeitete Erichsen als Autor verschiedener ARD-Vorabendserien wie bspw. Auf Achse (Fernsehserie), Der Fahnder und Großstadtrevier, den Tatort (Fernsehreihe) sowie die ZDF-Serie Ein Fall für zwei. 2018 schrieb er gemeinsam mit Wolfgang Wysocki das Drehbuch für den Köln-Tatort Bausünden.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriminalromane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle bei Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach, erschienen.

  • 1978: Ein Mann kommt raus
  • 1979: Schlafende Hunde
  • 1979: Todesfalle Nizza
  • 1980: Schnee von gestern
  • 1981: Was heisst denn hier Freundschaft?
  • 1981: Das Weisse im Auge des Feindes
  • 1982: Rote Karte für Törtemeyer
  • 1982: Feine Freunde
  • 1983: Überrollt
  • 1984: Höhenrausch
  • 1984: Das Leben einer Katze
  • 1985: Schade um Maria
  • 1985: Ein Eisen im Feuer
  • 1986: Lockvogel, flieg!
  • 1987: Wie Gift im Blut
  • 1988: Das Gesicht des Schattens
  • 1989: Eine Katze hat zwei Leben

Drehbücher (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]