Verbandsgemeinde Langenlonsheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Verbandsgemeinde Langenlonsheim
Verbandsgemeinde Langenlonsheim
Deutschlandkarte, Position der Verbandsgemeinde Langenlonsheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 53′ N, 7° 54′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bad Kreuznach
Fläche: 49,53 km2
Einwohner: 13.592 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 274 Einwohner je km2
Verbandsschlüssel: 07 1 33 5004
Verbandsgliederung: 7 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Naheweinstraße 80
55450 Langenlonsheim
Webpräsenz: www.langenlonsheim.de
Bürgermeister: Michael Cyfka (CDU)
Lage der Verbandsgemeinde Langenlonsheim im Landkreis Bad Kreuznach
Bad KreuznachKirnBiebelsheimPfaffen-SchwabenheimPleitersheimVolxheimHackenheimFrei-LaubersheimNeu-BambergFürfeldTiefenthal (Rheinhessen)Traisen (Nahe)NorheimAltenbambergHochstättenFeilbingertHallgarten (Pfalz)Niederhausen (Nahe)Oberhausen an der NaheDuchrothBad SobernheimAuen (Hunsrück)BärweilerDaubach (Hunsrück)IppenschiedKirschrothLangenthal (Hunsrück)LauschiedMartinsteinMeddersheimMerxheim (Nahe)Bad SobernheimMonzingenNußbaumOdernheim am GlanRehbach (bei Sobernheim)SeesbachStaudernheimWeiler bei MonzingenWinterburgBretzenheimDorsheimGuldentalLangenlonsheimLaubenheimRümmelsheimWindesheimDaxweilerDörrebachEckenrothRoth (bei Stromberg)Schöneberg (Hunsrück)SchweppenhausenSeibersbachStromberg (Hunsrück)WaldlaubersheimWarmsrothKirnBärenbach (bei Idar-Oberstein)Becherbach bei KirnBrauweiler (Rheinland-Pfalz)BruschiedHahnenbachHeimweilerHeinzenberg (bei Kirn)HennweilerHochstetten-DhaunHorbach (bei Simmertal)KellenbachKönigsauLimbach (bei Kirn)Meckenbach (bei Kirn)Oberhausen bei KirnOtzweilerSchneppenbachSchwarzerdenSimmertalWeitersbornAbtweilerBecherbach (Pfalz)BreitenheimCallbachDeslochHundsbachJeckenbachLettweilerLöllbachMeisenheimRaumbachRehbornReiffelbachSchmittweilerSchweinschiedAllenfeldArgenschwangBockenauBoos (Nahe)BraunweilerBurgsponheimDalberg (bei Bad Kreuznach)GebrothGutenberg (bei Bad Kreuznach)HargesheimHergenfeldHüffelsheimMandel (Gemeinde)MünchwaldOberstreitRoxheimRüdesheim (Nahe)SchloßböckelheimSankt Katharinen (bei Bad Kreuznach)Sommerloch (bei Bad Kreuznach)SpabrückenSpallSponheimWaldböckelheimWallhausen (bei Bad Kreuznach)Weinsheim (bei Bad Kreuznach)Winterbach (Soonwald)Rhein-Hunsrück-KreisLandkreis BirkenfeldLandkreis Mainz-BingenHessenLandkreis Alzey-WormsLandkreis KuselDonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Verbandsgemeinde Langenlonsheim ist eine Verwaltungseinheit in der Rechtsform einer Gebietskörperschaft im Landkreis Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz. Der Verbandsgemeinde gehören sieben eigenständige Ortsgemeinden an, der Verwaltungssitz ist in der Ortsgemeinde Langenlonsheim.

Verbandsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsgemeinde Fläche (km²) Einwohner
Bretzenheim 5,81 2.543
Dorsheim 2,22 728
Guldental 12,99 2.484
Langenlonsheim 11.92 3.817
Laubenheim 3,34 808
Rümmelsheim 3,08 1.394
Windesheim 10,17 1.818
Verbandsgemeinde Langenlonsheim 49,53 13.592

(Einwohner am 31. Dezember 2016)[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das Gebiet der heutigen Verbandsgemeinde Langenlonsheim; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 4.740
1835 6.459
1871 6.808
1905 7.364
1939 7.855
1950 9.387
Jahr Einwohner
1961 9.820
1970 11.209
1987 11.683
1997 13.108
2005 13.495
2016 13.592

Verbandsgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verbandsgemeinderat Langenlonsheim besteht aus 28 ehrenamtlichen Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem hauptamtlichen Bürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Verbandsgemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU GRÜNE FDP FLVL Gesamt
2014 7 10 3 2 6 28 Sitze
2009 7 9 3 3 6 28 Sitze
2004 7 11 3 2 5 28 Sitze
  • FLVL = Freie Liste Verbandsgemeinde Langenlonsheim e.V.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blasonierung des Wappens lautet: „Schild durch blaugold geschachten Balken geteilt, oben in Schwarz ein wachsender, herschauender, rotgezungter und -bewehrter silberner Löwe, unten in Rot eine goldene Kelter, Schildbord in blaugold (achtfach) geständert.“

Die blau-goldenen Farben entstammen den Grafen von Sponheim. Der silberne Löwe verweist auf die Rheingrafen. Die Kelter symbolisiert den Weinbau, der traditionell in allen Ortsgemeinden große Bedeutung hatte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Statistisches Bundesamt – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2016 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Verbandsgemeinderatswahlen