Villangeaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villangeaux
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton FreiburgKanton Freiburg Freiburg (FR)
Bezirk: Glanew
Gemeinde: Ecublens (FR)i2
Postleitzahl: 1673
frühere BFS-Nr.: XXXX
Koordinaten: 551096 / 164877Koordinaten: 46° 38′ 0″ N, 6° 48′ 0″ O; CH1903: 551096 / 164877
Höhe: 673 m ü. M.
Einwohner: 40 (1960)
Karte
Villangeaux (Schweiz)
Villangeaux
wwww
Gemeindestand vor der Fusion am 1. Januar 1969

Villangeaux ist eine Ortschaft und früher selbständige politische Gemeinde im Distrikt Glane des Kantons Freiburg in der Schweiz. Am 1. März 1969 wurde Villangeaux nach Ecublens eingemeindet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villangeaux liegt auf 673 m ü. M., vier Kilometer südlich von Moudon (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich auf einer Geländeterrasse am oberen westlichen Talhang der Broye, im Molassehügelland des südwestlichen Freiburger Mittellandes. Die ehemalige Gemeindefläche betrug rund 2 km². Das Gebiet wurde im Osten vom tief in die Molassehöhen eingeschnittenen Flusslauf der Broye begrenzt. Nach Westen reichte es über die Hochfläche von Villangeaux bis auf die Wiesenhöhe Pierravau (696 m ü. M.) auf dem Hügelzug zwischen Broye und Carrouge.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit rund 40 Einwohnern (1960) zählte Villangeaux vor der Fusion zu den kleinsten Gemeinden des Kantons Freiburg. Zu Villangeaux gehörten auch einige Einzelhöfe.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villangeaux lebt noch heute von der Landwirtschaft, insbesondere von der Milchwirtschaft und der Viehzucht sowie vom Ackerbau.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt abseits der grösseren Durchgangsstrassen an einer Nebenstrasse von Moudon nach Ecublens. Villangeaux besitzt keine Anbindung an das Netz des öffentlichen Verkehrs.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet von Villangeaux war schon früh besiedelt, was durch den Fund von Mauerresten eines gallorömischen Gebäudes nachgewiesen werden konnte. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte bereits 1161 als villa quae dicitur Willangas.

Seit dem Mittelalter gehörte Villangeaux zur Herrschaft Rue, im 13. Jahrhundert unter die Oberhoheit von Savoyen gelangte. Als die Berner 1536 das Waadtland eroberten, kam das Dorf unter die Herrschaft von Freiburg und wurde der Vogtei Rue zugeordnet. Nach dem Zusammenbruch des Ancien Régime (1798) gehörte Villangeaux während der Helvetik und der darauf folgenden Zeit zum Bezirk Rue, bevor es 1848 in den Bezirk Glâne eingegliedert wurde. Schon seit 1883 besass Villangeaux zusammen mit Ecublens eine gemeinsame Verwaltung. Mit Wirkung auf den 1. Januar 1969 wurde die Kleingemeinde zusammen mit Eschiens nach Ecublens eingemeindet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]