Carrouge (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carrouge
Daten
Gewässerkennzahl CH: 224
Lage Kanton Waadt; Schweiz
Flusssystem Rhein
Abfluss über Bressonne → Broye → Zihlkanal → Rhein → Nordsee
Quellgebiet in den Waldhöhen des Jorat bei der Siedlung Mollie Margot (Gemeinde Savigny)
46° 33′ 28″ N, 6° 44′ 45″ O
Quellhöhe ca. 850 m ü. M.
Mündung südwestlich von Moudon in die BressonneKoordinaten: 46° 38′ 55″ N, 6° 47′ 23″ O; CH1903: 550323 / 166581
46° 38′ 55″ N, 6° 47′ 23″ O

Der Carrouge ist ein rund 13 km langer linker Nebenfluss der Bressonne im Kanton Waadt der Schweiz. Er entwässert einen Abschnitt des Waadtländer Mittellandes und gehört zum Einzugsbereich des Rheins. Benannt ist der Carrouge nach dem Dorf Carrouge, das ursprünglich auf das lateinische Wort quadrivium (Kreuzung) zurückgeht.

Das Quellgebiet des Carrouge befindet sich auf ungefähr 850 m ü. M. in den Waldhöhen des Jorat bei der Siedlung Mollie Margot, die zur Gemeinde Savigny gehört. In seinem Oberlauf wird der Bach Flon genannt. Er fliesst zunächst nach Osten, bevor er sich bei Servion nach Norden wendet. Der Carrouge nimmt nun eine breite Talmulde ein und weist ein konstantes Gefälle von etwa 2 % auf. Das Carrouge-Tal verläuft parallel zu den Flusstälern der Bressonne im Westen und der oberen Broye im Osten; zwischen den Tälern liegen die vom Jorat nach Nordnordosten auslaufenden Hügelrücken.

Bei Vucherens tieft sich der Carrouge allmählich in die Molasseschichten der Umgebung ein und bildet im Unterlauf ein dicht bewaldetes Kerbtal. Bereits in der Talniederung der Broye südwestlich von Moudon angekommen, mündet der Carrouge in die Bressonne, und diese fliesst nach rund 400 m in die Broye.

Der Bachlauf des Carrouge ist auf weite Strecken in natürlichem oder naturnahem Zustand erhalten. Er wird auch in den offenen Talabschnitten meist von einem schmalen Waldsaum begleitet. Der Carrouge ist durch ein pluviales Abflussregime geprägt. Seine Wasserkraft wurde früher an verschiedenen Orten für den Betrieb von Mühlen genutzt.