Vincentinum (Augsburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox_Krankenhaus/Mitarbeiter_fehltVorlage:Infobox_Krankenhaus/Ärzte_fehlt

Vincentinum
Logo
Trägerschaft Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul
Ort Augsburg
Bundesland Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 22′ 28″ N, 10° 54′ 16″ OKoordinaten: 48° 22′ 28″ N, 10° 54′ 16″ O
Geschäftsführerin Irmeli v. Kamptz
Versorgungsstufe Versorgungsstufe II
Betten 248
Website www.klinik-vincentinum.de

Das Vincentinum ist ein gemeinnütziges Belegkrankenhaus der II. Versorgungsstufe in der bayerischen Großstadt Augsburg. Getragen wird es vom Mutterhaus Augsburg der „Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul“.

Allgemeine Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansicht des Eingangsbereichs

Die Klinik liegt in der Jakobervorstadt am Rand der Augsburger Innenstadt unweit der ehemaligen Stadtmauer mit dem Fünfgratturm und ist mit dem Auto über die B 2 gut zu erreichen. Die Stadtwerke Augsburg bedienen mit der Stadtbuslinie 35 eine eigene Haltestelle „Vincentinum“.

Das Vincentinum besitzt 248 Planbetten auf zehn Stationen (inklusive der Tagesklinik) und ist in die II. Versorgungsstufe (Krankenhaus der Regelversorgung) eingestuft.[1] Das Gebäude wurde großzügig modernisiert und befindet sich inzwischen in allen Bereichen auf dem neuesten Stand der Technik.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul erwarben 1890 das Gelände des ehemaligen Klosterbräuhauses der Franziskaner (OFM) in der heutigen Franziskanergasse nördlich von St. Max. 1892 wurde ein Altenheim, das St.-Vinzenz-Pensionat eröffnet. 1903 wurde es teilweise als Krankenhaus umgebaut. Von 1914–1917 und im Zweiten Weltkrieg diente es z.T. als Lazarett. 1996 wurde der Altbau abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Die Kongregation der Barmherzigen Schwestern, die ihr Mutterhaus in der Gögginger Straße hat, ist heute noch Trägerin der Klinik.

Medizinische Abteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Vincentinum wird als reines Belegkrankenhaus geführt, was bedeutet, dass sämtliche Ärzte im Krankenhaus eine bestimmte Anzahl an Betten belegen dürfen, daneben aber selbstständig sind und zumeist noch eine eigene Praxis führen.

Die Klinik besitzt Abteilungen der Fachrichtungen Anästhesie, Augenheilkunde, Chirurgie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Innere Medizin und Orthopädie[1]

KVB-Notfallpraxis und Ärztehaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als integraler Bestandteil des Gesamtkonzepts befinden sich direkt neben dem Vincentinum zwei weitere, selbstständige Einrichtungen, die in enger Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus stehen: Die KVB-Notfallpraxis wird von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns betrieben und stellt für kleinere Notfälle, die noch nicht in den Aufgabenbereich einer Notaufnahme eines Krankenhauses fallen, rund um die Uhr Ärzte.

Das in der Franziskanergasse gelegene Ärztehaus besitzt Arztpraxen verschiedener Fachrichtungen, deren Ärzte zumeist auch im Vincentinum Betten belegen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Klinik Vincentinum: Informationen für niedergelassene Ärzte – Abgerufen am 10. Juli 2011.