Viz Media

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Viz Media

Logo
Rechtsform Limited Liability Company (USA)
Gründung 1986
Sitz San Francisco
Branche Medien
Website http://www.viz.com/

Stand von Viz Media auf der WonderCon 2009.

Viz Media (Eigenschreibweise VIZ Media) ist ein nordamerikanischer Verlag für Anime, Manga und andere Produkte der japanischen Unterhaltungsindustrie mit Sitz in San Francisco. Es wurde 1986 als Viz Communications gegründet. 2005 erfolgte die Fusion mit dem amerikanischen Vetriebszweig von ShoPro Entertainment und firmiert seitdem unter dem Namen Viz Media. Das Unternehmen gehört zur Hitotsubashi Group. Viz Media verlegt auch einige Magazine zu Anime und Manga, darunter amerikanische Ausgaben von japanischen Magazinen wie Weekly Shōnen Jump.

Mit der Viz Media Europe Group gibt es auch europäische Ableger des Verlages. Dessen Tochterunternehmen Viz Media Switzerland ist im deutschsprachigen Raum tätig. Während die Viz Media ein 100-prozentiges Tochterunternehmen von der Hitotsubashi Group ist, hält die Hitotsubashi Group an der Viz Media Europe Gruppe nur eine Minderheitsbeteiligung, während Crunchyroll die Majorität innehat.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viz wurde 1986 von Seiji Horibuchi gegründet. Er bekam dafür 200000 $ Startkapital von Shogakukan. 1987 veröffentlichte der Verlag seine ersten Titel, darunter Legend of Kamui. Das Unternehmen stieg später in den Anime-Distributionsmarkt ein und verzeichnete dort Erfolge. In den 1990ern expandierte Viz auf den südamerikanischen und europäischen Markt.[2] Shueisha wurde 2002 Miteigentümer von Viz.[3] Shogakukan und Shueisha begannen Mangas fast ausschließlich über Viz zu veröffentlichen. 2004 fusionierte die amerikanische Shogakukan-Vertriebsabteilung ShoPro Entertainment mit der Viz zur Viz Media. Die Viz Media organisierte 2007 ihr europäisches Geschäftsfeld neu. Im Rahmen dieser Neugliederung verlegte Viz Media die europäische Zentrale von Amsterdam (Niederlande) nach Paris (Frankreich). Das so entstandene neue Unternehmen wurde am 15. Januar 2007 unter dem Namen Viz Media Europe gegründet und übernahm alle europäischen, nahöstlichen und afrikanischen Aktivitäten von Viz Media.[4] Im Jahr 2009 wurde das Imprint Haikasoru (japanisch für high castle als Anspielung auf den SF-Roman The Man in the High Castle[5]) zum Verlag japanischer Science-Fiction-Romane ins Leben gerufen. Im Juli 2019 ging VIZ Media eine Partnerschaft mit Crunchyroll ein, um ausgewählte Crunchyroll-Titel in Amerika und Kanada für den Heimvideo-Markt und dem elektronischen Markt auszuwerten.[6]

Konzerngliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hitotsubashi Group
Shōgakukan, Shūeisha, ShoPro
Mutterunternehmen
 
Crunchyroll logo 2012v.png Crunchyroll
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Viz Media 2017 logo.svg Viz Media
gehört zu 100 %
zur Hitotsubashi Group
 
Viz Media Europe Logo 2017.png Viz Media Europe Group
Die Hitotsubashi Group
hällt Minderheitsbeteiligung
 
 
 
 
 
Viz Productions


Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Magazine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Animerica (eingestellt)
  • Animerica Extra (eingestellt)
  • Free Animerica (eingestellt)
  • Game On (eingestellt)
  • Manga Vizion (eingestellt)
  • Pulp (eingestellt)
  • Shojo Beat (eingestellt)
  • Shonen Jump USA

Manga und Anime (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Realfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ranma ½ Original TV Soundtrack, Volume 1

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verlag wurde kritisiert für Veränderungen an den veröffentlichten Mangas. So wurden Mangas wie Ranma ½ in der Übersetzung an westliche Verhältnisse angepasst und auch die Leserichtung von der japanischen zur westlichen verändert.[7] Auch wurde die Zensur bei Serien wie Dragonball bemängelt. Viz Media rechtfertigte die Veränderungen damit, dass die Mangas mit einer niedrigeren Altersfreigabe außerhalb der Buchläden, so in Supermärkten, angeboten werden können.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Robin Hirsch: Crunchyroll wird Hauptinvestor der Viz Media Europe Group. In: anime2you. 6. September 2018, abgerufen am 8. September 2019.
  2. Weekend Beat: Cashing in on over-the-counter culture (Memento vom 16. März 2008 im Internet Archive)
  3. ICv2: SHUEISHA BUYS EQUITY INTEREST IN VIZ. In: icv2.com. 1. August 2002, abgerufen am 8. September 2019.
  4. Sarah Baisley: John Easum New President of VIZ Media Europe in New Paris Headquarters. In: Anime News Network. 28. Dezember 2006, abgerufen am 11. September 2019 (englisch).
  5. The Man in the High Castle «  Haikasoru: Space Opera. Dark Fantasy. Hard Science. In: Haikasoru. Viz Media, 23. November 2011, abgerufen am 3. Juli 2015 (englisch).
  6. Matt Lopez: Crunchyroll and VIZ Media Partner on Home Video and EST Distribution (Exclusive). In: thewrap.com. 3. Juli 2019, abgerufen am 8. September 2019.
  7. Mark Rosenfelder bei Zompist über die Veränderungen bei Ranma ½
  8. Interview mit der Geschäftsführung von Viz Media bei ICv2, Artikel vom 13. August 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Viz Media – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien