Vlăhița

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vlăhița
Wlachendorf
Szentegyháza
Wappen von Vlăhița
Vlăhița (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Harghita
Koordinaten: 46° 21′ N, 25° 32′ OKoordinaten: 46° 20′ 45″ N, 25° 31′ 46″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 860 m
Fläche: 98,49 km²
Einwohner: 6.898 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 70 Einwohner je km²
Postleitzahl: 535800
Telefonvorwahl: (+40) 02 66
Kfz-Kennzeichen: HR
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 2 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Minele Lueta, Băile Homorod
Bürgermeister: Tibor Molnár (MPP-EMNP)
Postanschrift: Str. Turnătorilor, nr. 20
loc. Vlăhița, jud. Harghita, RO–535800
Website:

Vlăhița (deutsch Wlachendorf, ungarisch Szentegyháza) ist eine Kleinstadt im Kreis Harghita in Siebenbürgen, Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vlăhița liegt etwa in der Mitte Rumäniens am Westabhang des Harghita-Gebirges, eines Teils der Ostkarpaten. Die Kreishauptstadt Miercurea Ciuc befindet sich etwa 20 km östlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vlăhița wurde 1301 erstmals urkundlich erwähnt. Die Bewohner des Ortes lebten von der Viehzucht, von der Forstwirtschaft und von der Holzverarbeitung. Außerdem lag das Dorf etwa an der Mitte einer Handelsstraße zwischen den Städten Miercurea Ciuc und Odorheiu Secuiesc und verdiente am Handel. Im 19. Jahrhundert begann in der Umgebung die Förderung von Eisenerz; in Vlăhița entstanden metallurgische Betriebe.

Bis 1918 gehörte der Ort – der ursprünglich Oláhfalu hieß – zum Königreich Ungarn, zum Fürstentum Siebenbürgen bzw. zu Österreich-Ungarn. Nach dem Ersten Weltkrieg kam er zu Rumänien, von 1940 bis 1944 infolge des Zweiten Wiener Schiedsspruches vorübergehend wieder zu Ungarn. 1968 wurde Vlăhița zur Stadt erklärt.[2]

Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Metall- und die Holzverarbeitung sowie der Handel.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1850 lebten auf dem Gebiet der heutigen Stadt 1651 Personen, darunter 1547 Ungarn, 54 Rumänen und 33 Roma. Bei der Volkszählung 2002 wohnten in Vlăhița 7042 Einwohner, darunter 6960 Ungarn und 79 Rumänen. 6824 waren in Vlăhița selbst registriert, 218 in den beiden eingemeindeten Ortschaften.[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vlăhița verfügt über keinen Bahnanschluss. Regelmäßige Busverbindungen bestehen nach Miercurea Ciuc und nach Odorheiu Secuiesc.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reste einer römischen Festung (2. Jahrhundert) im Ortsteil Băile Homorod
  • alte Schmiede (1860)
  • Narzissenwiese am Stadtrand
  • touristisches Zentrum Băile Homorod

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Vlăhița – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Website der Stadt, abgerufen am 31. März 2009 (Memento vom 16. September 2012 im Internet Archive)
  3. Volkszählung 2002, abgerufen am 31. März 2009 (PDF-Datei; 675 kB)