Volksbank Dreieich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank Dreieich eG
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Langen
Rechtsform Eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 505 922 00[1]
BIC GENO DE51 DRE[1]
Gründung 1892
Verband Genossenschaftsverband
Website www.vobadreieich.de
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 1.341 Mio. Euro
Einlagen 1.169 Mio. Euro
Kundenkredite 1.096 Mio. Euro
Mitarbeiter 301
Mitglieder 26.480
Leitung
Vorstand Stephan M. Schader, Vorsitzender
Jens Prößer
Aufsichtsrat Rudolf Sehring, Vorsitzender
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank Dreieich eG ist eine deutsche Genossenschaftsbank mit Sitz in Langen (Landkreis Offenbach, Hessen). Das Geschäftsgebiet in der Rhein-Main-Region erstreckt sich von Egelsbach über Langen, Dreieich, Neu-Isenburg bis Dietzenbach.

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank Dreieich eG ist eine Universalbank mit Filialstruktur. Sie verfügt über 12 Filialen und fünf SB-Filialen sowie vier weitere Standorte in Einkaufszentren. Neben den 73 SB-Geräten[3] in der Region können Kunden auch die SB-Geräte aus dem BankCard-Servicenetz nutzen. Bankgeschäfte können in den Filialen, im Internet per Online-Banking, per Telefon-Banking und mobil mit der Smartphone-App erledigt werden.

Rechtsgrundlagen sind das Genossenschaftsgesetz und die von der Vertreterversammlung der Bank erlassene Satzung. Organe der Bank sind neben dem Vorstand der Aufsichtsrat und die Vertreterversammlung.

Die Volksbank Dreieich eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen.

Mitgliedschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigentümer der Bank sind 26.480 Mitglieder[3].

Für eine Mitgliedschaft bei der Volksbank Dreieich eG muss ein Geschäftsanteil im Wert von mindestens 50 Euro gezeichnet werden. Bei Neueintritt in die Genossenschaft können bis zu 20 Geschäftsanteile erworben werden – je nach Dauer der Mitgliedschaft besteht die Option, die Anzahl der Geschäftsanteile auf maximal 50 Anteile zu erhöhen. Durch die Dividende, deren Höhe jährlich durch die Vertreterversammlung beschlossen wird, partizipieren die Anteilseigner am Erfolg der Volksbank Dreieich eG.

Im Jahr 2012 hat die Volksbank Dreieich eG den VR-MitgliederBonus[4][5] eingeführt, der zusätzlich zur Dividende ausgeschüttet wird. Der Bonus richtet sich nach der individuellen Geschäftsbeziehung zur Bank und Nutzung der Leistungen. Mitglieder erhalten dabei Punkte für die Nutzung bestimmter Produkte. Jeder dieser Punkte ist eine zusätzliche Ausschüttung, so dass Mitglieder beispielsweise für 2014 zusätzlich zur Dividende von 3 %[6] noch bis zu weiteren 10 % hätten ausgeschüttet bekommen können.

Gesellschaftliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Bank vor Ort fördert die Volksbank Dreieich soziale, gemeinnützige und sportliche Aktivitäten von Vereinen und Einrichtungen.

Seit 2016 bietet die Volksbank Dreieich den Vereinen und sozialen Einrichtungen in der Region die Crowdfunding-Plattform "Mit Herz für die Region"[7]. Die Bank hat es zu ihrer Kernaufgabe gemacht, Menschen beim Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen. Genau dazu trägt auch das Crowdfunding-Portal bei – ganz im Sinne der genossenschaftlichen Idee: "Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele"!

Geschichte[8][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Gründung der "Creditkasse - eingetragene Gesellschaft mit unbeschränkter Haftpflicht zu Langen" im Jahre 1892 beginnt die Geschichte der Volksbank Dreieich eG, deren juristischer Sitz noch heute in Langen ist. 1920 benannte sich die Creditkasse in Langener Volksbank eGmbH um. Es folgten diverse Fusionen mit anderen Genossenschaftsbanken wie

  • 1923 Fusion mit der Vereinssparkasse,
  • 1970 Fusion mit den Genossenschaftsbanken in Dreieichenhain und Offenthal (Gründung 1889),
  • 1990 Verschmelzung mit der Spar- und Kreditbank in Diezenbach (Gründung 1868),
  • 1992 Fusion mit der Volksbank Dreieich (Gründung 1861). Die Bank nennt sich fortan Volksbank Dreieich eG,
  • 1995 schließen sich die Genossenschaftsbank Götzenhain eG und die Volksbank Dreieich eG zusammen,
  • 2000 folgt der Zusammenschluss mit der Volksbank Neu-Isenburg eG (Gründung 1860).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen und Fakten zum 31. Dezember 2016
  3. a b Geschäftsbericht 2016
  4. Volksbank Dreieich eG (Hrsg.): Geschäftsbericht 2013. Langen Mai 2014 (vobadreieich.de [PDF; 2,5 MB; abgerufen am 16. Juni 2016]).
  5. Tim Kanning: Genossenschaftsbanken: „Dividendenhaie“ unerwünscht. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 5. September 2012, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 16. Juni 2016]).
  6. Volksbank Dreieich eG (Hrsg.): Geschäftsbericht 2014. Langen Juni 2015 (vobadreieich.de [PDF; 2,6 MB; abgerufen am 16. Juni 2016]).
  7. Crowdfunding-Plattform der Volksbank Dreieich
  8. Historie der Volksbank Dreieich

Koordinaten: 49° 59′ 23″ N, 8° 40′ 24″ O