Vonda N. McIntyre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vonda Neel McIntyre (* 28. August 1948 in Louisville, Kentucky, Vereinigte Staaten; † 1. April 2019 in Seattle, Vereinigte Staaten) war eine US-amerikanische Science-Fiction-Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie studierte Biologie (Schwerpunkt Genetik) an der University of Washington. 1970 nahm sie am Clarion Science Fiction Writers’ Workshop für angehende Science-Fiction-Schriftsteller teil. Im selben Jahr wurde auch ihre erste Kurzgeschichte (Breaking Point) veröffentlicht. Für ihre Erzählung Of Mist, and Grass and Sand (deutsch: Die Schlange bzw. Dunst und Gras und Sand) erhielt sie 1973 ihren ersten Nebula Award. 1978 erweiterte sie die Geschichte zu ihrem erfolgreichsten Roman Dreamsnake (deutsch: Traumschlange), der sowohl den Nebula Award als auch den Hugo Award sowie den Locus Award erhielt und in 13 Sprachen übersetzt wurde. Ihr erster Roman The Exile Waiting (deutsch: Die Asche der Erde) war 1975 erschienen. Mit dem Roman The Moon and the Sun (deutsch: Am Hofe des Sonnenkönigs) konnte sie 1997 ihren dritten Nebula Award gewinnen. Kommerziell erfolgreich waren einige von ihr verfasste Star-Trek- und Star-Wars-Romane.

Vonda N. McIntyre erkrankte Anfang 2019 an Bauchspeicheldrüsenkrebs und starb am 1. April 2019 im Alter von 70 Jahren im Kreis ihrer Freunde.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Starfarers

Star Trek

  • The Entropy Effect (1981)
  • Enterprise: The First Adventure (1986)

Star Wars

  • Star Wars: The Crystal Star (1994)

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Exile Waiting (1975)
  • Dreamsnake (1978)
  • Superluminal (1983)
  • Barbary (1986)
  • The Moon and the Sun (1997)
  • The Moon and the Sun (1997)

Romanfassungen zu Filmen

  • Star Trek II: The Wrath of Khan (1982)
  • Star Trek III: The Search for Spock (1984)
  • The Bride (1985)
  • Star Trek IV: The Voyage Home (1986)
  • Duty, Honor, Redemption (2004)

Kurzgeschichtensammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Crystal Ship: Three Original Novellas of Science Fiction (1978, mit Marta Randall)
  • Fireflood and Other Stories (1979)

Anthologien (als Herausgeberin)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jeanne Gomoll: April 1, 2019. In: caringbridge.org. 1. April 2019, abgerufen am 2. April 2019 (englisch).