Wûnseradiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wûnseradiel
Flagge des Ortes Wûnseradiel
Flagge
Wappen des Ortes Wûnseradiel
Wappen
Provinz Fryslân Fryslân
Gemeinde Flagge der Gemeinde Súdwest-Fryslân Súdwest-Fryslân
Fläche
 – Land
 – Wasser
317,68 km2
158,5 km2
159,18 km2
Einwohner 11.849 (31. Dez. 2010[1])
Koordinaten 53° 6′ N, 5° 28′ OKoordinaten: 53° 6′ N, 5° 28′ O
Bedeutender Verkehrsweg A7 E22 N31 N359
Vorwahl 0515, 0517
Postleitzahlen 8741–8823
LocatieWûnseradiel.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Typ falsch gesetzt

Wûnseradiel Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i (niederländisch Wonseradeel) ist eine ehemalige Gemeinde der Provinz Friesland (Niederlande). Sie hatte 11.849 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2010).[1] Seit dem 1. Januar 2011 ist Wûnseradiel Teil der neu gebildeten Gemeinde Súdwest Fryslân.

Der Verwaltungssitz war Witmarsum, die anderen Orte in der Gemeinde waren: Allingawier, Arkum, Arum, Atzeburen, Baarderburen, Baburen, Breezanddijk, Burgwerd, Cornwerd, De Blokken, Dedgum, Dijksterburen, Doniaburen, Eemswoude, Engwier, Exmorra, Exmorrazijl, Ferwoude, Gaast, Gooium, Grauwe Kat, Harkezijl, Hartwerd, Hayum, Hemert, Hichtum, Hieslum, Idsegahuizum, Idserdaburen, It Fliet, Jonkershuizen, Jousterp, Kampen, Kimswerd, Kooihuizen, Kornwerderzand, Koudehuizum, Lollum, Longerhouw, Makkum, Oosthem, Parrega, Piaam, Pingjum, Rijtseterp, Scharneburen, Schettens, Schraard, Strand, Tjerkwerd, Vierhuizen, Wonneburen, Wons und Zurich.

Die Orte Kornwerderzand und Breezanddijk liegen auf dem Abschlussdeich, auf dem die ehemalige Gemeinde Wûnseradiel an die Gemeinde Wieringen der Provinz Nord-Holland (Ortsteil Den Oever) grenzte. Rund 20 Kilometer des 32 km langen Abschlussdeichs gehörten zu Wûnseradiel, der Rest zu Wieringen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partei Sitze[2]
1994 1998 2002 2006
CDA 6 4 5 5
PvdA 3 3 3 4
GroenLinks/SP/D66 2
VVD 2 3 2 2
FNP 2 1 1 2
D66 2 2 2
GroenLinks 0 2 2
Vrouwenpartij 0
Gesamt 15 15 15 15

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wûnseradiel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bevolkingsontwikkeling; regio per maand Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 19. Juni 2018 (niederländisch)
  2. Sitzverteilung im Gemeinderat: 1994–2002 2006, abgerufen am 19. Juni 2018 (niederländisch)