Fryske Nasjonale Partij

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fryske Nasjonale Partij
FNP Fryslân.jpg
Partei­vorsitzende Wouter Wouda
Partei­führer Sijbe Knol
General­sekretär Klaas Fokkinga
Gründung 1962
Aus­richtung Föderalismus
Regionalismus
Erste Kammer
0/75
Zweite Kammer
0/150
Parlament Frieslands
4/43
Europaabgeordnete
0/29
Europapartei Europäische Freie Allianz
Website www.fnp.nl

Die Fryske Nasjonale Partij (FNP; deutsch Friesische Nationale Partei) ist die Partei der friesischen Minderheit in den Niederlanden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die FNP wurde im Jahr 1962 gegründet und war die erste niederländische Partei, die sich allein auf eine Region konzentrierte. Heute ist die FNP in vielen Gemeinderäten vertreten und verfügt seit den Wahlen vom 2. März 2011 über vier Abgeordnete im Parlament der Provinz Friesland (bei einem Stimmanteil von 9,2 %). Seitdem ist sie durch Johannes Kramer an der Provinzregierung beteiligt, die derzeit von PvdA, CDA und FNP gestellt wird.

Ausrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die FNP vertritt eine als links einzuordnende und stark föderalistische Politik. Sie spricht sich für größere Autonomie der niederländischen Provinzen, die offizielle Anerkennung der friesischen Sprache und eine Kontrolle der friesischen Provinzregierung über die Erdgasvorräte der Provinz aus.[1] Sie ist Mitglied der Europäischen Freien Allianz (EFA), der Europapartei der Regionalparteien.

Senatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senatoren innerhalb der Onafhankelijke Senaatsfractie (OSF):

Name Amtszeit Anfang Amtszeit Ende
Henk ten Hoeve 2003 2011
2015 2019
Gerben Gerbrandy 11. Juni 2019 15. Januar 2021

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fryske Nasjonale Partij – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.fnp.nl/?frysk/provinsjale_steaten/program/