Wüstenjerichow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wüstenjerichow
Stadt Möckern
Wappen von Wüstenjerichow
Koordinaten: 52° 13′ 5″ N, 12° 7′ 20″ O
Höhe: 71 m ü. NHN
Fläche: 21,43 km²[1]
Einwohner: 96 (31. Dez. 2018)[2]
Bevölkerungsdichte: 4 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 39291
Vorwahl: 039225
Östlicher Ortseingang – L 52 von Drewitz
Östlicher Ortseingang – L 52 von Drewitz

Wüstenjerichow ist eine Ortschaft und ein Ortsteil von Möckern im Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt.[3]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Wüstenjerichow liegt ca. 19 km südöstlich von Burg am Rande des Landschaftsschutzgebietes Möckern-Magdeburgerforth.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wüstenjerichow wurde im Jahr 1285 als Gargowe erstmals urkundlich erwähnt. Die Bezeichnung Wüstenjerichow bürgerte sich seit dem Jahre 1459 ein. Im Landkreis Jerichow I der Provinz Sachsen wurden 1928 die beiden Gutsbezirke Waldrogäsen und Wüstenjerichow zur Landgemeinde Rogäsen-Jerichow zusammengeschlossen. Rogäsen-Jerichow wurde 1964 in Wüstenjerichow umbenannt.[4] Bis zum 31. Dezember 2009 war Wüstenjerichow die kleinste selbständige Gemeinde im Landkreis Jerichower Land mit dem zugehörigen Ortsteil Waldrogäsen und letzter Bürgermeister war Fredi Wolter.[5] Am 1. Januar 2010 wurde Wüstenjerichow in die Stadt Möckern eingemeindet.[6]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Von Silber und Blau schräglinks geteilt, oben ein beblätterter grüner Eichenzweig mit zwei silbernen Eicheln in grüner Kapsel, unten eine schräglinks steigende silberne Forelle.“

Das Wappen von Wüstenjerichow nimmt Bezug auf die seit vielen Generationen bis heute im Ort betriebene Fischzucht sowie auf die natürliche Umgebung. Wer durch die Gemeinde fährt, sieht die Forellen- bzw. Karpfenteiche, kann Rast im Gasthaus „Zum Forellenhof“ machen oder das traditionelle Fischerfest miterleben. Aus diesem Grund wurde eine silberne Forelle auf blauem Grund gewählt. Wüstenjerichow und der Ortsteil Waldrogäsen liegen eingebettet in Wäldern mit hohem Eichenbestand; darum ist im Wappen der Eichenzweig enthalten. Die Farben der Gemeinde sind: Blau – Silber (Weiß). Das Wappen wurde vom Magdeburger Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet und am 14. April 2008 durch den Landkreis genehmigt. Die Flagge ist blau – weiß (1:1) gestreift (Querform: Streifen waagerecht verlaufend, Längsform: Streifen senkrecht verlaufend) und mittig mit dem Wappen belegt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbürgermeister ist Fredi Wolter.[7]

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundesautobahn 2 mit der Anschlussstelle Theeßen (75) ist fünf Kilometer entfernt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wüstenjerichow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Ortschaften der Stadt Möckern. Stadt Möckern, abgerufen am 17. Januar 2019.
  2. Stadt Möckern – Hauptamt (Hrsg.): Entwicklung der Einwohner in den Ortsteilen und Ortschaften der Stadt Möckern – Basis: Einwohnermeldedatei der Stadt – Stand 31.12.2018. 25. Januar 2019.
  3. Hauptsatzung der Stadt Möckern in der Fassung vom 25. September 2014 – einschließlich 1. und 2. Änderung. 1. Juni 2018 (Volltext [PDF; 115 kB; abgerufen am 28. Dezember 2018]).
  4. genealogy.net: Rogäsen-Jerichow
  5. Ortsbürgermeister. Stadt Möckern, abgerufen am 4. Mai 2014.
  6. StBA: Gebietsänderungen vom 01. Januar bis 31. Dezember 2010
  7. Ortsbürgermeister. Stadt Möckern, abgerufen am 30. September 2019.