Waleri Konstantinowitsch Lwow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waleri Konstantinowitsch Lwow
Medaillenspiegel

Boxen Boxen

Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Weltmeisterschaften
0Gold0 1978 Halbwelterg.
Europameisterschaften
0Silber0 1975 Leichtg.

Waleri Konstantinowitsch Lwow (russisch Валерий Константинович Львов; * 20. Februar 1953 in Tscheboksary) ist ein ehemaliger sowjetischer Amateurboxer, Vize-Europameister im Leichtgewicht 1975 und Weltmeister im Halbweltergewicht 1978.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lwow gewann 1972 die Junioren-Europameisterschaften im Federgewicht. 1973 und 1975 gewann er die internationalen Polizeimeisterschaften in der Tschechoslowakei und der Sowjetunion. Zudem ist er Sowjetischer Meister von 1975 und 1978, sowie Spartakiadesieger 1975.

Bei den Europameisterschaften 1975 in Polen schied er erst im Finale gegen Simion Cuțov aus und gewann somit die Silbermedaille. Den größten Erfolg feierte er bei den Weltmeisterschaften 1978 in Belgrad, als er unter anderem Andrés Aldama und Mehmet Bogujevci besiegte und damit die Goldmedaille gewann.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weltmeisterschaften 1978, abgerufen am 22. Mai 2017