Walter Bauer (Chemiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Walter Hermann Bauer (* 12. Februar 1893 in Arnstadt; † 1968 in Darmstadt) war ein deutscher Chemiker. Als Leiter des Forschungslabors der Firma Röhm & Haas gelang ihm die Synthese von Polymethylmethacrylat, besser bekannt unter dem Handelsnamen Plexiglas.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauer studierte in Jena und München Chemie und Physik. Während seines Studiums wurde er 1911 Mitglied der Landsmannschaft Hercynia Jena.[1] Von 1959 bis 1967 war er Mitglied, von 1960 bis 1967 Vorsitzender des Beirats der Friedrich-Naumann-Stiftung.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine Forschungen auf dem Gebiet der Kunststoffchemie wurde Bauer 1962 die Rudolf-Diesel-Medaille des Deutschen Instituts für Erfindungswesen (DIE) verliehen.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berthold Ohm und Alfred Philipp (Hrsg.): Anschriftenverzeichnis der Alten Herren der Deutschen Landsmannschaft. Teil 1. Hamburg 1932, S. 243; Max Mechow: Namhafte CCer. In: Historia Academica, Band 8/9, S. 10.
  2. Website des DIE: Innovationspreis & Förderung – Deutsches Institut für Erfindungswesen.