Walter Schneeloch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Schneeloch

Walter Schneeloch (* 2. April 1947 in Bensberg) ist ein deutscher Sportfunktionär und ehemaliger Schulleiter. Er ist seit 2005 Präsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) und seit 2006 Vizepräsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), wo er für das Ressort „Breitensport/Sportentwicklung“ verantwortlich ist.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Albertus-Magnus Gymnasium in Bensberg nahm Walter Schneeloch 1967 das Studium für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen an der Pädagogischen Hochschule Rheinland (Abtl. Köln) auf. 1970 legte er die Erste, ein Jahr später die Zweite Staatsprüfung ab. Danach trat er eine Stelle als Lehrer an der Hauptschule in Herkenrath an. 1972 wurde er Fachleiter für Sport am Bezirksseminar Bergisch Gladbach, 1977 rückte er dort in die Position des Pädagogischen Leiters. 1978 erhielt er die Ernennung zum Rektor der Gemeinschaftsgrundschule Büscherhof in Leichlingen. 1986 wurde er in das Amt des Dezernenten für Schul- und Vereinssport bei Regierungspräsidenten Köln berufen. Von 1989 bis 2005 war er Beigeordneter der Stadt Gummersbach.

Sportlicher Lebensweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Leichtathletik ist der sportliche Lebensweg von Walter Schneeloch vor allem durch den Fußball geprägt, wo er als Spieler und als Trainer aktiv war. Seine Laufbahn als Spieler begann 1959 beim Bensberger FV. Es folgten weitere Stationen in den Vereinen TuS Untereschbach, TuS Immekeppel und TuS Moitzfeld. Seinen größten sportlichen Erfolg feierte er mit dem TuS Lindlar: 1970 stieg er mit dem Verein in die Verbandsliga, die damals höchste Amateurklasse, auf.

Bürgerschaftliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch das bürgerschaftliche Engagement von Walter Schneeloch begann im Fußballverein. Nachdem er ab 1988 vier Jahre lang den TuS Moitzfeld als Vorsitzender geführt hatte, schlossen sich die folgenden ehrenamtlichen Positionen auf mittlerer und höherer Verbandsebene an:

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995 Silberne Ehrennadel des Fußball-Verbandes Mittelrhein
  • 2004 Goldene Ehrennadel des Fußball-Verbandes Mittelrhein
  • 2005 Ehrenring des Fußball-Verbandes Mittelrhein
  • 2005 Silberne Medaille der Stadt Gummersbach
  • 2007 Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 2007 Goldene Ehrennadel des Betriebssportverbandes
  • 2011 Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bergisches Sonntagsblatt vom 30. Juli 2011
  • Landessportbund NRW e.V. (Hg.): Walter Schneeloch. Eine kleine Zeitreise zum 60. Geburtstag, Bensberg 2007
  • Landessportbund hat neue Führung, in: Wir im Sport, 6, 2006
  • Zur Person - Walter Schneeloch, in: Wir im Sport, 6, 2006