Warning (Elektropop-Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Why Can the Bodies Fly
  DE 11 06.06.1983 (11 Wo.) [1]
  AT 17 15.07.1983 (4 Wo.) [2]
[1] [2]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter

Warning war ein deutsches Electro-Projekt der frühen 1980er-Jahre, das 1983 durch die Single Why Can the Bodies Fly zu einem One-Hit-Wonder wurde. Das Lied gehörte zum Soundtrack der Tatort-Folge Peggy hat Angst.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Warning bestand aus den Hamburgern Edgar Schlepper, Inhaber eines Musikgeschäftes, und Hans Müller, der bei einem Plattenlabel arbeitete. Während einer gemeinsamen Jamsession auf einem Gitarren-Synthesizer entstanden mehrere Lieder, die 1982 von Phonogram als Studioalbum Warning veröffentlicht wurden. Die Musiker legten sich die Pseudonyme Ed Vanguard (Edgar Schlepper) und Mike Yonder (Hans Müller) zu.

An den Aufnahmen zum Album wirkten der damalige Rattles-Schlagzeuger Dicky Tarrach mit, der Hintergrundgesang stammt von zwei Sängerinnen der ehemaligen Les Humphries Singers. Der Text zu Why Can the Bodies Fly stammt von der Spanierin Ines Gaim, die übrigen Texte von Jürgen Barz. Die Musiker präsentierten sich auf dem Plattencover maskiert wie Darth Vader.

Das Lied Why Can the Bodies Fly fiel Regisseur Wolfgang Becker im Urlaub aufgrund seiner morbiden Grundstimmung auf, sodass er es im Soundtrack des 1983er Tatorts Peggy hat Angst verwendete. In dem Film spielt der Täter (dargestellt von Hans-Georg Panczak) das Lied in Stresssituationen (vor den Morden), begleitet es mit Bongos und spielt es im Café (Musikbox), in dem das Model Peggy (gespielt von Hannelore Elsner) arbeitet, wodurch bei ihr Panik ausgelöst wird. Peggy und die ermittelnde Kommissarin Wiegand (gespielt von Karin Anselm) hören das markante Lied auch am Telefon, dessen Wiedererkennungswert die Verbindung zum Täter herstellt.

Die Single erreichte Platz 11 der deutschen und Platz 17 der österreichischen Singlecharts und blieb der einzige Hit des Duos. Edgar Schlepper produzierte später Hörspiele. Sein Partner Hans Müller verstarb 2004 an Krebs, Edgar Schlepper verstarb 2015.[3]

Why Can the Bodies Fly wurde von der österreichischen Death-Metal-Band Pungent Stench auf der 1993 erschienenen EP Dirty Rhymes and Psychotronic Beats gecovert.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1982: Warning
  • 1983: Electric Eyes

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1982: Why Can the Bodies Fly
  • 1983: Journey to the Other Side

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hit-Bilanz, deutsche Chart-Singles auf CD-Rom, Taurus Press
  2. a b Warning in den Austria-Charts
  3. Trauer um Edgar Schlepper. In: plattnet.de. 25. Juli 2015, abgerufen am 3. Mai 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]