Waseda-Universität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Aula der Universität

Die Waseda-Universität (jap. 早稲田大学, Waseda daigaku; kurz: Sōdai 早大) ist neben der Keiō-Universität eine der prestigeträchtigsten privaten Universitäten Japans. Etwa 55.000 Studenten sind dort immatrikuliert.

Gründung[Bearbeiten]

Statue des Gründers Ōkuma Shigenobu

Die Schule wurde 1882 von dem ehemaligen Samurai und späteren japanischen Ministerpräsidenten Ōkuma Shigenobu als Fachschule Tōkyō (東京専門学校, Tōkyō semmon gakkō) gegründet; seine Statue steht auf dem Campus Nishi-Waseda. Sie wurde 1902 zu einer vollwertigen Universität erklärt. Große Teile des gesamten Campus wurden während der Bombardierung Tokios im Zweiten Weltkrieg zerstört; die Universität wurde wieder aufgebaut und 1949 wiedereröffnet.

Standorte[Bearbeiten]

Die Waseda-Universität besteht aus neun Standorten:

Garten der Universität auf dem Hauptcampus

Leistungen und Anerkennung[Bearbeiten]

Berühmt ist die Waseda-Universität für ihren Fachbereich Literatur, der Haruki Murakami, Ogawa Mimei, Machi Tawara und Naoki Yamamoto zu seinen Absolventen zählt. Einige bekannte Politiker, z. B. Makiko Tanaka und die ehemaligen Ministerpräsidenten Yoshiro Mori und Yasuo Fukuda, waren ebenfalls Studenten der Universität.

Die Waseda-Universität war an der Entwicklung von WL-16, einem laufenden Roboter, beteiligt.

Die Rivalität mit der Keiō-Universität spiegelt sich insbesondere in den jährlich stattfindenden Sportwettkämpfen wider. Das Baseballmatch der Universitäten ist ein Ereignis von nationalem Interesse.

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

Okuma School of Public Management
Eingang zur Mensa

Weblinks[Bearbeiten]