Wayfair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wayfair LLC ist ein US-amerikanisches E-Commerce-Versandhaus, das 2002 begann unter dem Namen CSN Stores[1] Möbel über das Internet zu verkaufen.[2] Inzwischen bietet die Firma eine Vielfalt von Haushaltsprodukten, Gepäckstücken, Spielzeug und Haustierzubehör von über 11.000 Marken zum Verkauf an. Die Unternehmenszentrale liegt in Boston (Massachusetts)[3], und das Unternehmen besitzt Warenhäuser und Geschäftsstellen in anderen Teilen der USA, sowie in Australien, Deutschland, Irland und dem Vereinigten Königreich.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002–2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Unternehmer Niraj Shah und Steve Conine gründeten das Unternehmen im August 2002 in Steves Kinderzimmer in Boston als 2-Mann-Unternehmen.[5] Shah und Conine haben beide einen Bachelor of Science der Cornell University. Das Duo hatte zuvor bereits zwei Firmen betrieben, Simplify Mobile und iXL, ein weltweites Beratungsunternehmen.[6] Heute sind Shah der Geschäftsführer und Conine der Vorstandsvorsitzende und technischer Direktor.

Die erste Website hieß racksandstands.com, wo die Medienständer und Aufbewahrungsmöbel verkauft wurden.

2003 fügte das Unternehmen Produkte von Lieferanten für Terrassen- und Gartengütern zusammen mit drei Online-Shops hinzu. Zusammen mit rd. 12 Angestellten wurde ein neuer Hauptsitz in der Newbury Street in Boston bezogen. Im Laufe der folgenden zwei Jahre erweiterte die Firma ihren Katalog um Heimausstattung, Büro-, und institutionelle Möbel, Küchen- und Esszimmermöbel, Heimwerkerzubehör, Bett- und Badematerialien, sowie Gepäck und Beleuchtung. 2006 machte das Unternehmen zum ersten Mal einen Umsatz von $100 Millionen.[7]

2007–2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der nächsten vier Jahre expandierte das Unternehmen exponentiell in Märkten, sowohl in den Vereinigten Staaten als auch im Ausland. 2008 begann CSN Stores nach Kanada zu liefern und im Vereinigten Königreich zu verkaufen, und es wurde ein Büro in London eröffnet. Im selben Jahr bewertete das Boston Business Journal die Firma als #1, der am schnellsten wachsenden privaten E-Commerce-Unternehmen in Massachusetts, und als #4 unter den am schnellsten wachsenden privaten Unternehmen allgemein. Im Jahr 2009 expandierte das Unternehmen nach Australien und Deutschland. 2010 zog die Firma in den derzeitigen Hauptgeschäftssitz 177 Huntington Avenue um. Zum Ende dieses Jahres wurde Joss & Main gegründet, ein Online-Shop mit privaten Verkaufsaktionen, die nur für Mitglieder zugänglich sind.

2011 bis Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 besaß CSN Stores über 200 Online-Shops, größtenteils Nischen-Shops für spezielle Produkte, wie zum Beispiel cookware.com, strollers.com und everyatomicclock.com. In der Bemühung auf einem größeren Maßstab zu agieren, um den Verkehr auf eine einzelne Seite zu konzentrieren und um die äußere Erscheinung des Unternehmens zu vereinheitlichen, entschieden sich Shah und Conine CSN Stores in Wayfair umzufirmieren. Um die neue Marke zu vermarkten und um die Expansion zu unterstützen, brachte das Unternehmen im Juni 2011 $ 165 Millionen in Investitionen von vier Investmentfirmen auf.[8]

Wayfair.com wurde am 1. September 2011 auf den Markt gebracht.[9] Im Juli 2012 hatte Wayfair alle Nischenwebseiten unter Wayfair.com konsolidiert, mit der Ausnahme von Joss & Main und AllModern. Im August 2012 gründete die Firma Wayfair Supply als vorrangiges Ziel für die Geschäfts-, Regierungs-, und institutionellen Kunden von Wayfair. Zum heutigen Zeitpunkt ist Wayfair der zweitgrößte Online-Anbieter für Haushaltswaren und Heimausstattung in den Vereinigten Staaten, und rangiert auf Platz 50 aller US-Online-Einzelhändler. Das Unternehmen machte einen Umsatz von $ 380 Millionen im Jahr 2010, und mehr als $ 500 Millionen 2011.[10]

Derzeitige Shops und Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wayfair verkauft das gesamte Sortiment, das sich aus allen vorherigen Nischenwebseiten von CSN Stores ergibt. Dies schließt Möbel, Heimausstattungen, Küchen- und Esszimmerprodukte, Bett- und Badeartikel, Terrassen- und Gartenartikel, Heimwerkerzubehör, Freizeitzubehör, sowie Baby- und Kinderspielzeuge und -möbel mit ein.

AllModern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AllModern verkauft moderne Möbel und Haushaltswaren und wurde 2007 gegründet. Produkte, die über AllModern verkauft werden, kommen von vielen Top-Designerfirmen, wie zum Beispiel Missoni, Herman Miller, Knoll, Philippe Starck, Vitra, und Steelcase. Viele von den auf AllModern angebotenen Produkten sind auch auf Wayfairs Seite erhältlich.

Joss & Main[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joss & Main wurde 2010 gegründet und bietet zeitbegrenzte Verkaufsaktionen für eine Vielfalt an Produkten an. Einkäufer müssen Mitglieder bei Joss & Main sein, damit sie die Aktionen sehen und Einkäufe tätigen können. Verkaufsaktionen werden täglich um 11 Uhr Ostküstenzeit (CET) veröffentlicht, und umschließen üblicherweise drei verschiedene Marken. Die Aktionen laufen generell über eine Dauer von 72 Stunden.[11]

Wayfair Supply[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wayfair Supply ist auf die Ausstattung von Geschäftsunternehmen, Regierungsbehörden und Schulen ausgerichtet, indem es gewerbliche Möbel, Bürozubehör und andere ähnliche Produkte verkauft. Die Seite erlaubt es dem Kunden, nach Industrie oder Produktart einzukaufen.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuell hat Wayfair sieben Standorte auf der ganzen Welt.

  • Hauptgeschäftssitz: 177 Huntington Ave., Boston. Mehr als 700 Angestellte, etwa 75 % der gesamten Firma sind im Hauptsitz beschäftigt. Die Firmengründer, Personalabteilung, Marketing-, Engineering-, Finanz-, Kundendienst-, und andere Abteilungen arbeiten in erster Linie hier.
  • Warenlager und Kundendiest-Center: Ogden (Utah). Dieser Standort wurde 2011 erworben und verwaltet den Versand in den westlichen Teil der USA und ist das vorrangige Kundendienst-Center.
  • Warenlager: Hebron (Kentucky). Wurde 2011 erworben, dieser Standort handhabt alle Bestellungen, die in die gesamten zusammenhängenden USA gehen.
  • Europäische Betriebszentrale: Galway (Irland).
  • Großbritannien: Büro in London.
  • Deutschland: Büro in Berlin
  • Australien: Geschäftszentrale in Sydney. Buyster, ein Einzelhändler für Haushaltswaren, wurde 2011 erworben und 2012 in Wayfair.com.au umbenannt.[12]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wayfair pflegt eine vorwiegend informelle Firmenkultur. Alle zehn Stockwerke im Hauptsitz haben eine offene Raumaufteilung, eine bewusste Entscheidung von Conine und Shah, um Zusammenarbeit anzuregen und Offenheit unter den Angestellten zu fördern. Selbst Shah und Conine haben kein eigenes Büro; sie haben ihre Schreibtische inmitten der übrigen Angestellten.[13] Die Firma gibt eine sehr flexible Kleiderordnung vor, die von Hemd und Krawatte bis hin zu Flip-Flops variiert. Shah und Conine vertreten eine starke „Work-Life Balance“, d.h. ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Berufs- und Privatleben, für ihre Angestellten. Im Dezember 2011 rangierte Wayfair im Ranking von Glassdoor[14] auf Platz 19 unter den besten Arbeitsplätzen, und im August 2012 bewertete dieselbe Publikation Wayfair als #18 bezüglich der „Work-Life Balance“.[15]

Die Firma befürwortet Wachstum und die Erkundung neuer Bereiche und Möglichkeiten für ihre Angestellten. Ein Kursangebotprogramm namens Wayfair University bietet Kurse von Karriereplanung über Software-Skills bis zu Yoga.

Auszeichnungen und Anerkennungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platz 19 auf Glassdoor.com’s Liste der 50 besten Arbeitsplätze (50 Best Places to Work Employee's Choice Awards).[16]
  • Platz 50 von 500 auf der Liste der Internet Retailer 500 vom Internet Retailer Magazin.[17]
  • Platz 18 auf Glassdoor.com’s Liste der 25 Arbeitsplätze mit der besten „Work-Life Balance“.[18]

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zum „Privaten Unternehmen des Jahres“ ernannt vom Massachusetts Technology Leadership Council.[19]
  • Platz 51 von 500 auf der Liste der Internet Retailer 500 vom Internet Retailer Magazin.[20]
  • Zum „Pacesetter“ („Tempomacher“) der Liste der am schnellsten wachsenden Privatunternehmen in Massachusetts ernannt vom Boston Business Journal.[21]

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platz 61 von 500 auf der Liste der Internet Retailer 500 vom Internet Retailer Magazin.

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platz 63 von 500 auf der Liste der Internet Retailer 500 vom Internet Retailer Magazin.

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernannt zu den 2009 Hot 100 vom Internet Retailer Magazin.
  • Platz 492 auf der Inc. 500 Liste der am schnellsten wachsenden Unternehmen in den USA von Inc. Magazin
  • Platz 69 von 500 auf der Liste der Internet Retailer 500 vom Internet Retailer Magazin.
  • Platz 4 der Top 60 Tempomacher für die am schnellsten wachsenden Privatunternehmen in Massachusetts vom Boston Business Journal.

2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Platz 147 auf der Inc. 500 Liste der am schnellsten wachsenden Unternehmen in den USA von Inc. Magazin.
  • Platz 107 von 500 auf der Liste der Internet Retailer 500 vom Internet Retailer Magazine.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. der Name stammt von einer Mischung der Initialen von Shah und Conine
  2. www.wayfair.com/about/history.php
  3. www.wayfair.com/about/history.php www.wayfair.com/about/history.php
  4. www.furnituretoday.com/article/543089-CSN_Relaunches_as_Wayfair_com.php
  5. boston.cbslocal.com/2011/09/20/back-bay-company-wayfair-to-merge-200-online-storefronts
  6. http://boston.cbslocal.com/2011/09/20/back-bay-company-wayfair-to-merge-200-online-storefronts
  7. www.wayfair.com/about/history.php
  8. www.prnewswire.com/news-releases/csn-stores-raises-165-million-first-round-to-expedite-expansion--bolster-branding-124357428.html
  9. www.prnewswire.com/news-releases/wayfaircom-launches-as-online-shopping-mega-site-with-largest-selection-of-home-products-anywhere-128877693.html
  10. www.reuters.com/article/2011/05/31/idUS218504+31-May-2011+PRN20110531
  11. www.reuters.com/article/2011/05/31/idUS218504+31-May-2011+PRN20110531
  12. pn.newsblaze.com/story/2011092005230200001.pnw/topstory.html
  13. /pn.newsblaze.com/story/2011092005230200001.pnw/topstory.html
  14. http://www.glassdoor.com/Best-Places-to-Work-LST_KQ0,19.html
  15. www.glassdoor.com/Top-Companies-for-Work-Life-Balance-LST_KQ0,35.html
  16. www.glassdoor.com/Best-Places-to-Work-LST_KQ0,19.html
  17. www.internetretailer.com/top500/list
  18. www.glassdoor.com/Top-Companies-for-Work-Life-Balance-LST_KQ0,35.html
  19. http://www.masstlc.org/2011awardwinners.html
  20. http://www.bizjournals.com/boston/news/2011/03/04/bbj-unveils-2011-pacesetters--.html
  21. www.bizjournals.com/boston/news/2011/03/04/bbj-unveils-2011-pacesetters--.html