Weberhaus (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WeberHaus
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1960
Sitz Rheinau-Linx, Ortenaukreis
Leitung Hans Weber, Christa Weber, Heidi Weber-Mühleck, Peter Liehner, Gerd Manßhardt, Andreas Bayer
Mitarbeiter 1.100
Umsatz 240 Mio. Euro (2016)
Branche Eigenheimbau (Fertighaus), Baufinanzierung
Website www.weberhaus.de

Die WeberHaus GmbH & Co. KG ist ein Haushersteller mit Sitz in Rheinau-Linx (Ortenaukreis, Baden-Württemberg). Das Unternehmen im Familienbesitz produziert Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Objekt- und Gewerbebauten in Fertigbauweise in Holz. WeberHaus beschäftigt etwa 1000 Mitarbeiter (inkl. Auszubildende). Der Jahresumsatz beträgt 240 Mio. Euro (2016).

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Werken in Rheinau-Linx (Baden-Württemberg) und Wenden-Hünsborn im Sauerland (Nordrhein-Westfalen) produzierte WeberHaus im Jahr 2016 750 Häuser für den europäischen Markt. Neben Deutschland ist das Unternehmen in Luxemburg, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Irland und in der Schweiz aktiv. Insgesamt beschäftigt WeberHaus 1.100 Mitarbeiter.

Geschichte und Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans Weber übernahm 1960 einen Zwei-Mann-Zimmereibetrieb in Rheinau-Linx, der sich auf die Herstellung von Wohnhäusern in Holzrahmenbauweise spezialisierte. In Lizenz wurden 1961 die ersten drei vorgefertigten Häuser gebaut. In den 1970er Jahren entstanden in Linx die ersten Werkshallen, die Lizenz wurde erworben und fortan nur noch eigene Häuser gebaut. 1979 wurde das Werk in Wenden-Hünsborn eröffnet.

1985 eröffnete WeberHaus am Stammsitz Rheinau-Linx das erste Bauherrenzentrum in der Branche, eine Halle mit Musterlösungen und Beratung für zukünftige Bauherren. Als erstes Hausbauunternehmen führte WeberHaus 1991 die Niedrigenergiebauweise als Standard ein. 1993 wurde in Kindhausen die erste WeberHaus-Niederlassung in der Schweiz gegründet. Im Oktober 2000 eröffnete WeberHaus am Stammsitz in Rheinau-Linx die World of Living, Europas ersten und bisher einzigen Erlebnispark rund um die Themen Bauen und Wohnen. Seit 2006 bietet WeberHaus Plusenergie-Häuser an. Neben Firmengründer Hans Weber sowie seiner Frau Christa Weber zählt Tochter Heidi Weber-Mühleck zu den Geschäftsführenden Gesellschaftern. Kaufmännischer Geschäftsführer ist Stephan Jager und Peter Liehner ist Geschäftsführer Vertrieb/Marketing. WeberHaus ist Mitglied im Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden.[1]

Die Produktpalette umfasst frei geplante Architektenhäuser sowie vorgedachte Hausentwürfe. 2007 gründete WeberHaus die WeberHaus Finanzierungsservice GmbH. Die Erstellung von Objekt- und Gewerbebauten ist weiteres Geschäftsfeld von WeberHaus. Das Unternehmen ist auch in diesem Bereich europaweit tätig.

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1990 baut WeberHaus ausschließlich Niedrigenergiehäuser und entwickelte 1996 das erste Null-Heizenergie-Haus, bei dem solare Anlagen Warmwasser und Strom erzeugen. 2000 folgte das erste Passivhaus mit Direktheizung und Wärmerückgewinnung und 2006 das Plusenergiehaus, das mehr Energie gewinnt, als es braucht. Jedes WeberHaus ist heute mit einer ökologischen Gebäudehülle ausgestattet. Durch die Holzfaser-Dämmplatte wird das Haus so vor äußeren Einflüssen wie Kälte, Hitze und Schall geschützt.

World of Living[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2000 eröffnete WeberHaus am Stammsitz in Rheinau-Linx die "World of Living", Europas ersten und bisher einzigen Erlebnispark rund um die Themen Bauen und Wohnen. Auf dem 75.000 m² großen Gelände mit über 5.000 m² überdachter Ausstellungsfläche wird die Geschichte des Wohnens gezeigt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991 – Denkerpreis des Deutschen Instituts für Betriebswirtschaft in Frankfurt für das beste betriebsinterne Vorschlagswesen
  • 1996 – Umweltschutzpreis des Ortenaukreises
  • 1997 – Eurosolar Preis der Europäischen Vereinigung für erneuerbare Energien e. V. für das Hauskonzept Övolution
  • 1997 – Goldene DM der Zeitschrift DM für das Hauskonzept Övolution
  • 1999 – Designpreis des Landes Baden-Württemberg für das Hauskonzept Övolution
  • 2000 – Bau des ersten Ausstellungshauses in Deutschland mit Passiv-Haus-Technik
  • 2002 – Allökh-Siegel des IUG (Institut für Umwelt und Gesundheit, Fulda) für allergiker- und ökologisch gerechtes Bauen
  • 2003 – Holzbaupreis des Landes Baden-Württemberg, Sonderpreis Ortenau, für Option
  • 2004 – Architekturpreis der Zeitschrift „Häuser“ für das Hauskonzept Option
  • 2007 – CRM-Award (Platz 1) für hervorragende Kundenbetreuung nach Hausübergabe
  • 2012 – WeberHaus PlusEnergie ist Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“
  • 2013 – Business-Award vom Internationale Wirtschaftsforum Baden-Baden für Hans Weber
  • 2014 – Connected Home Award: Platz 1 für WeberHaus in der Kategorie „Smarte Fertighäuser“
  • 2015 – Urkunde „Nachhaltiges Bauen“ vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit (BMUB) mit der Note „Exzellent“

WeberHaus ist außerdem mit zahlreichen Qualitäts- und Gütesiegeln ausgezeichnet:

  • Mitglied in der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau (QDF)
  • Toxproof-Siegel des TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg
  • natureplus-Qualitätszeichen für die Außenwand ÖvoNatur (steht für Gesundheitsverträglichkeit, umweltgerechnet Produktion und Schonung endlicher Ressourcen)
  • Minergie-Zertifizierung der Schweiz für hervorragende Gebäudedämmung und rationellen Energieeinsatz
  • Auszeichnung mit dem österreichischen klima:aktiv-Gebäudestandard für energieeffizientes, ökologisches Wohnen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliedsunternehmen des wvib