Weinteichsenke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In der Weinteichsenke (2019)

Die Weinteichsenke (mitunter auch Weinteichaue), ist ein Auengebiet in der südlich von Leipzig gelegenen Großen Kreisstadt Markkleeberg. Wegen hier beheimateter schützenswerter Pflanzen und Tiere wurde eine Unterschutzstellung als Landschaftsschutzgebiet beantragt, die aber noch nicht erfolgt ist.

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weinteichsenke ist Teil der Markkleeberger Stadtteile Markkleeberg-Ost und Wachau. Ein geringer Teil gehört zum Leipziger Ortsteils Dölitz-Dösen und ist Bestandteil des Landschaftsschutzgebietes Lößnig-Dölitz. Die Weinteichsenke ist das Einzugsgebiet des nicht ständig Wasser führenden Weinteichgrabens. Dieser entspringt am Wachauer Wäldchen östlich von Wachau, verläuft zunächst durch Wachau und mündet nach Durchfließen der Aue in Markkleeberg-Ost in die Kleine Pleiße.

Die Weinteichsenke umfasst eine Fläche von etwa 1,2 km². Etwa 25 % davon sind Wald- und Wiesenfläche, der Rest Feldflur. Das Waldgebiet, ein Laubwald, befindet sich im Nordwestteil der Weinteichsenke. Mitunter wird auch nur dieser Teil als Weinteichsenke angesehen. Die Weinteichsenke wird seit 2006 von asphaltierten oder gepflasterten Radwegen durchzogen, an denen sich Ruhebänke befinden.[1]

Die Weinteichaue ist das Refugium zahlreicher bedrohter und seltener Tier- und Pflanzenarten. Im zentralen Bachauenbereich sind folgende Brutvögel heimisch: Neuntöter, Schafstelze, Rebhuhn, Feldschwirl, Rohrammer, Schilf- und Sumpfrohrsänger, Garten- und Dorngrasmücke sowie die vom Aussterben bedrohte Mopsfledermaus und die Tagfalterart Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling.[2] An Flora finden sich hier unter anderem die Echte Schwarz-Pappel und der Pestwurz.

Namen und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gefechtsnachstellung in der Weinteichsenke 2013

Die Herkunft des Namens ist nicht eindeutig geklärt. Der Weinteichgraben durchfloss früher in Wachau zwei Teiche. Falls hier Weiden standen, wäre eine Ableitung von Weidenteich durch sprachliche Abschleifung über Weidnteich zu Weinteich eine mögliche Deutung.

Während der Völkerschlacht im Oktober 1813 war das Gebiet der Weinteichsenke in die Kämpfe einbezogen. Heute finden hier auch Gefechtsnachstellungen (Reenactment) der Völkerschlacht statt. Einen besonderen Höhepunkt bildete dabei der 200. Jahrestag der Schlacht 2013.

Bedeutung und Bedrohung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weinteichsenke ist eine der letzten erhaltenen Pleißenbachauen im Süden Leipzigs. Andere ebenfalls in Ost-West-Richtung verlaufende Nebenflüsse der Pleiße wie der Domgraben und der Trenkengraben in Leipzig sind bereits durch die Bebauung Ende des 19. / Anfang des 20. Jahrhunderts verschwunden. Die Weinteichaue steht mit dem Ökosystem des sich in Nord-Süd-Richtung erstreckenden Leipziger Auwaldes in Verbindung und ist eine wichtige Frischluft- und Kaltluftentstehungsfläche. Die Weinteichaue ist das Refugium zahlreicher bedrohter und seltener Tier- und Pflanzenarten. Durch das Radwegenetz und die Ruhebänke besitzt die Weinteichsenke auch Naherholungscharakter.

Rastplatz an einem Radweg

Bereits ab Ende der 1990er-Jahre war das Gebiet durch Straßenbau bedroht. Die Verlängerung der Staatsstraße S46 mit Anbindung an das östlich der Aue gelegene Gewerbegebiet Wachau sollte durch die Weinteichsenke führen. Die Straße wurde wegen der nahegelegenen neu erbauten Autobahn A38 im Jahre 2013 aus dem Landesentwicklungsplan des Landes Sachsen wieder herausgenommen.[3]

Im Januar 2017 wurde durch den Leipziger Verein Ökolöwe eine Unterschutzstellung als Landschaftsschutzgebiet beantragt.[4][5] Der Antrag wurde vom Umweltamt des Landkreises Leipzig bislang nicht bearbeitet. Dagegen plant die Stadt Markkleeberg eine Wohnbebauung am südlichen Rand der Weinteichsenke[6] und zudem eine Erweiterung des Gewerbegebietes Wachau.[7] Da diese Ackerflächen östlich von Wachau im Einzugsgebiet der Quelle des Weinteichgrabens liegen, könnte eine Zunahme der Bebauungsdichte im Umfeld ein völliges Versiegen des Baches bewirken, ähnlich dem Schicksal der oben erwähnten Bäche.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Weinteichsenke – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andreas Höhn; Harald Kirschner: Markkleeberg: bewegte Zeiten; 1990-2000. Pro Leipzig, Leipzig 2001, ISBN 3-9806474-9-8.
  2. Diana Härtrich; Thomas Nabert: Markkleeberg: Geschichte und Wandel. Pro Leipzig, Leipzig 2009, ISBN 978-3-936508-48-2, S. 211.
  3. Die Planung der S 46 ist endgültig aus dem Landesentwicklungsplan Sachsens gestrichen. In: Die Weinteichsenke in Markkleeberg. Abgerufen am 13. August 2019.
  4. Antrag auf Unterschutzstellung Weinteichaue. 2017, abgerufen am 4. September 2019.
  5. Übersichtskarte zur Unterschutzstellung Weinteichaue. 2017, abgerufen am 4. September 2019.
  6. Stadt Markkleeberg: PDF zum Leitbild. Abgerufen am 13. August 2019.
  7. Gislinde Redepenning: Markkleeberg-Wachau: Globus-Baumarkt will neu und größer bauen. Abgerufen am 13. August 2019.

Koordinaten: 51° 16′ 45,8″ N, 12° 24′ 47,1″ O