Weltwasserbericht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Weltwasserbericht (United Nations World Water Development Report, WWDR) ist ein von der „UN-Wasser“ mittlerweile jährlich im März herausgegebener thematisch fokussierter und strategisch orientierter Bericht unter anderem zum weltweiten Stand der Versorgung mit trinkbarem (Frisch)wasser. Er soll „Entscheidungsträgern die Instrumente zur Verfügung stellen, eine nachhaltige Nutzung unserer Wasserressourcen zu implementieren, auch unter Berücksichtigung regionaler Aspekte, Hotspots, Beispiele und Geschichten, wodurch er für eine breite Leserschaft auf verschiedenen Ebenen und in verschiedenen Regionen der Welt relevant wird“.

2003 bis 2012 erschien er alle drei Jahre, dann wieder 2014 und seither jährlich; seine Erstellung und Veröffentlichung wird vom World Water Assessment Programme (WWAP) der UNESCO koordiniert.

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der WWDR 2017 thematisierte Abwasser als „ungenutzte Ressource“ („Wastewater: An untapped resource“). Er „spricht sich für einen Paradigmenwechsel aus: Statt Abwasser aus Privathaushalten, Landwirtschaft und Industrie als Problem zu betrachten, sollte es als Quelle von Rohstoffen genutzt werden“.[1][2]

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der WWDR 2018 problematisiert, dass zukünftig immer weniger Menschen Zugang zu sauberem Wasser hätten, bis 2050 unter Umständen die halbe Weltbevölkerung. Immer wichtiger würden dabei „grüne “Lösungen, „natürliche“ Wasserkreisläufe, welche von der Wasserwirtschaft genutzt würden. Diese seien unter Umständen den in der Vergangenheit mehr und mehr eingeführten „grauen“ Techniken überlegen, wie z. B. Rohrleitungen mit Trinkwasser direkt in die Wohnungen. So stelle ein seit dreißig Jahren etabliertes Beispiel der US-Metropole New York das mittlerweile sauberste Trinkwasser der USA zur Verfügung: Die Stadt beziehe ihr Trinkwasser aus drei Rückhaltebecken im Umland und bezahle Bauern und Grundbesitzer für ihre Ökodienstleistungen, weniger zu pflügen und zu spritzen, aufzuforsten, Nachhaltigkeit zu pflegen. Dies bringe New York darüber hinaus zusätzlich Einsparungen von jährlich drei Millionen Dollar.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen/Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. World Water Development Report 2017. In: UN-Water. Abgerufen am 2. April 2018 (amerikanisches Englisch).
  2. Abwasser – eine ungenutzte Ressource. In: Deutsche UNESCO-Kommission. Abgerufen am 2. April 2018.
  3. UN-Weltwasserbericht 2018 - Die Natur als Klärwerk. In: Deutschlandfunk. (deutschlandfunk.de [abgerufen am 2. April 2018]).