Werlaburgdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 52° 3′ 0″ N, 10° 32′ 0″ O

Wappen Werlaburgdorf
Höhe: 100 m
Fläche: 12,01 km²
Einwohner: 778 (30. Jun. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. November 2013
Postleitzahl: 38315
Vorwahl: 05335
Werlaburgdorf (Niedersachsen)
Werlaburgdorf

Lage von Werlaburgdorf in Niedersachsen

Blick auf Werlaburgdorf von Süden

Blick auf Werlaburgdorf von Süden

Werlaburgdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Schladen-Werla im Landkreis Wolfenbüttel in Niedersachsen.

Bis zur Kreisreform am 1. August 1977 gehörte es zum Landkreis Goslar und wechselte dann in den Landkreis Wolfenbüttel. Der Ortsname existiert erst seit 1958, vorher hieß der Ort Burgdorf.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werlaburgdorf liegt südsüdöstlich des Oderwalds rund 13 km südlich von Wolfenbüttel und 3 km nördlich von Schladen am Unterlauf der Warne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königspfalz Werla

Werlaburgdorf war in früheren Jahrhunderten mehrmals wichtiger Ort des Reiches. Dies war zu Zeiten, als die Könige und Kaiser des Mittelalters keine feste Residenz hatten. Sie zogen von Pfalz („Palast“, von lateinisch palatium; althochdeutsch phalanza) zu Pfalz und hielten ihre Hoftage ab. Eine der bedeutendsten Pfalzen war die Königspfalz Werla, die unter Kaiser Heinrich II. zugunsten der Kaiserpfalz Goslar ihren Rang einbüßte und erst in jüngerer Zeit wiederentdeckt worden ist.

Die historische Stätte ist von Schladen aus, auf einem 2 km langen Spazierweg entlang der Wedde, dann entlang der Oker, bequem zu erreichen. Derzeit bestehen Pläne, sie in Form eines „Archäologieparks Werla“ erlebbar zu machen. Zum 1. November 2013 wurde Werlaburgdorf zusammen mit weiteren Orten ein Ortsteil von Schladen-Werla. Letzter Bürgermeister war Helmut Wilm (CDU).

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahl 2013[2]
Beteiligung: 77,5 %
 %
50
40
30
20
10
0
49,3 %
39,9 %
10,8 %
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Ortsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsrat setzt sich aus fünf Ratsfrauen und Ratsherren zusammen. Nach der Kommunalwahl am 22. September 2013 ergab sich die folgende Sitzverteilung:

Ortsbürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbürgermeister ist Tobias Schliephake.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Haltepunkt Werlaburgdorf liegt an der Warnetalbahn. Hier verkehren ausschließlich Sonderzüge.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Werlaburgdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zahlen, Daten und Fakten aus der Gemeinde Schladen-Werla, abgerufen am 24. Oktober 2015
  2. Ergebnis der Ortsratswahl Werlaburgdorf 2013 auf der Webseite der Gemeinde Schladen-Werla, abgerufen am 24. Oktober 2015.