Schladen-Werla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Schladen-Werla
Schladen-Werla
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Schladen-Werla hervorgehoben
Koordinaten: 52° 2′ N, 10° 34′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Wolfenbüttel
Höhe: 97 m ü. NHN
Fläche: 73,88 km2
Einwohner: 8789 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 119 Einwohner je km2
Postleitzahl: 38315
Vorwahl: 05335
Kfz-Kennzeichen: WF
Gemeindeschlüssel: 03 1 58 039
Gemeindegliederung: 4 Ortschaften, bestehend aus 8 Ortsteilen
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Am Weinberg 9
38315 Schladen-Werla
Webpräsenz: www.schladen-werla.de
Bürgermeister: Andreas Memmert (parteilos)
Lage der Gemeinde Schladen-Werla im Landkreis Wolfenbüttel
Sachsen-Anhalt Braunschweig Landkreis Goslar Landkreis Helmstedt Landkreis Hildesheim Landkreis Peine Salzgitter Am Großen Rhode Barnstorf-Warle Voigtsdahlum Voigtsdahlum Baddeckenstedt Börßum Börßum Burgdorf (Landkreis Wolfenbüttel) Cramme Cremlingen Dahlum Dahlum Denkte Dettum Dorstadt Elbe (Niedersachsen) Erkerode Evessen Evessen Flöthe Schladen-Werla Haverlah Hedeper Heere Heere Heiningen (Niedersachsen) Kissenbrück Kneitlingen Kneitlingen Ohrum Remlingen-Semmenstedt Roklum Schöppenstedt Sehlde Sickte Uehrde Vahlberg Veltheim (Ohe) Winnigstedt Wittmar WolfenbüttelKarte
Über dieses Bild

Schladen-Werla ist eine Einheitsgemeinde im Landkreis Wolfenbüttel in Niedersachsen. Auf ihrer Fläche von 73,85 km² leben 8789 Einwohner.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Schladen-Werla befindet sich im nördlichen Harzvorland insbesondere südlich des Oderwalds. Die Oker verläuft durch das Gebiet der Gemeinde.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schladen-Werla besteht aus insgesamt acht Ortsteilen, die zu vier Ortschaften zusammengefasst sind.

Ortschaften der Gemeinde Schladen-Werla sind Schladen (mit den Ortsteilen Schladen, Beuchte, Wehre und Isingerode), Gielde (mit den Ortsteilen Gielde und Altenrode), Stadt Hornburg (mit Wohnplatz Tempelhof) und Werlaburgdorf.

Einwohnerzahl der acht Ortsteile (Gielde und Altenrode werden nicht getrennt erfasst) am 31. Mai 2016[2]:

Ortsteil Einwohnerzahl
Schladen 3967
Stadt Hornburg 2447
Gielde und Altenrode 783
Werlaburgdorf 758
Beuchte 365
Isingerode 340
Wehre 240
Gemeinde Schladen-Werla 8900

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schladen-Werla wurde zum 1. November 2013 aus der Stadt Hornburg sowie den Gemeinden Gielde, Schladen und Werlaburgdorf gebildet. Die Samtgemeinde Schladen, in der die vier Kommunen zuvor zusammengeschlossen waren, wurde zum selben Termin aufgelöst.[3] Der Gemeinderat und der Bürgermeister der neuen Gemeinde wurden bereits zuvor gewählt.[4]

Hintergrund waren der Bevölkerungsrückgang und die Finanzschwäche der ehemaligen Kommunen, die mit einem erheblichen Aufbau an Kassenkrediten einherging. Ein von der Samtgemeinde Schladen zunächst angestrebter Zusammenschluss mit der Samtgemeinde Oderwald kam nicht zustande. Alle beteiligten Gemeinden stimmten danach dem Zusammenschluss zu einer Einheitsgemeinde zu, der eine Senkung der Verwaltungskosten ermöglichen soll. Das Land Niedersachsen hat zudem eine Zins- und Tilgungshilfe in Höhe von 11,4 Millionen Euro zugesagt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindewahl 2016 [5][6]
Wahlbeteiligung: 57,5 % (−14,6 %p)
 %
60
50
40
30
20
10
0
53,5 %
33,9 %
7,7 %
5,0 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   2
   0
  -2
  -4
-0,4 %p
-1,9 %p
+0,7 %p
+1,7 %p
Sitzverteilung im Gemeinderat
    
Von 22 Sitzen entfallen auf:

Rat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Gemeinde Schladen-Werla besteht aus 22 Ratsfrauen und Ratsherren. Dies ist die festgelegte Anzahl für eine Gemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen 8.001 und 9.000 Einwohnern.[7] Die 22 Ratsmitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt. Die aktuelle Amtszeit beginnt am 1. November 2016 und endet am 31. Oktober 2021.

Stimmberechtigt im Rat der Gemeinde ist außerdem der hauptamtliche Bürgermeister Andreas Memmert (parteilos).

Die letzte Kommunalwahl vom 11. September 2016 ergab das folgende Ergebnis (Veränderungen zu 2013):

Gemeindeverwaltung von Schladen-Werla im Ortsteil Schladen

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Andreas Memmert.[8] Memmert war bereits in der Samtgemeinde Schladen Bürgermeister.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen der Gemeinde Schladen-Werla zeigt einen Zinnenschnitt am oberen Rand, einen Eichenbaum mit Eicheln in der Mitte und ein Wellenband am unteren Rand in den Farben grün/silber.[9]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Auf dem Gebiet der Gemeinde, südöstlich von Werlaburgdorf, befand sich die Kaiserpfalz Werla.[10] Heute liegt dort mit einem gleichnamigen archäologischen Park der größte dieser Art in Norddeutschland.[11]
  • Die Gielder Kirche wurde von 1844 bis 1847 in der jetzigen klassizistischen Form nach dem Abriss der Vorgängerkirche (um 1030) errichtet.[12]
  • Die Altstadt des Ortsteils Stadt Hornburg ist mit ihren rund 400 unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhäusern ein Kulturdenkmal von großer Bedeutung.[13]
  • Die erstmals im Jahr 994 urkundlich erwähnte, danach mehrfach zerstörte und wieder errichtete Burg Hornburg wurde zuletzt 1922 bis 1927 teilweise auf den alten Grundmauern rekonstruiert. Sie ist heute in Privatbesitz.[14]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Individualverkehr

Die Gemeinde Schladen-Werla ist mit zwei Anschlussstellen der Bundesautobahn A 395 an das deutsche Autobahnnetz angeschlossen. Außerdem verläuft die Bundesstraße B 82 durch die Gemeinde. Die B 4 führte ursprünglich durch das Gebiet der Gemeinde, wurde im Zuge des Baus der A 395 von Braunschweig nach Bad Harzburg in diesem Bereich aufgehoben bzw. hinabgestuft und in den betroffenen Straßenabschnitten auf Landesstraßenniveau zurückgebaut.

Bahn- und Busverkehr

Schladen-Werla (Ortsteil Schladen) liegt an der Bahnstrecke Braunschweig–Bad Harzburg. Hier verkehren Regionalzüge in Richtung Braunschweig sowie Goslar und Bad Harzburg. Der Ortsteil Werlaburgdorf liegt an der Bahnstrecke Börßum–Salzgitter-Bad, auf der gelegentlich Dampfzugfahrten stattfinden. Die Bahnstrecke Wasserleben–Börßum, an der der Bahnhof Hornburg (Kr Wolfenbüttel) lag, ist stillgelegt.

Busverbindungen bestehen in Richtung Wolfenbüttel, Goslar sowie Osterwieck.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Zahlen, Daten und Fakten aus der Gemeinde Schladen-Werla, abgerufen am 2. Oktober 2016
  3. Gesetz über die Neubildung der Gemeinde Schladen-Werla, Landkreis Wolfenbüttel vom 8. November 2012, Niedersächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt (Nds. GVBl.) Nr. 26/12, ausgegeben in Hannover am 16. November 2012, S. 429
  4. Ergebnisse bei wolfenbuettelheute.de (PDF)
  5. Webseite der Gemeinde Schladen-Werla, abgerufen am 2. Oktober 2016
  6. Webseite der Gemeinde Schladen-Werla, abgerufen am 2. Oktober 2016
  7. Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) in der Fassung vom 17. Dezember 2010; § 46 – Zahl der Abgeordneten, abgerufen am 11. Januar 2015
  8. Bürgermeisterwahl 2013 in Schladen-Werla
  9. Hauptsatzung der Gemeinde Schladen-Werla, abgerufen am 11. Januar 2015
  10. Geschichte der Kaiserpfalz Werla
  11. Kaiserpfalz Werla heute
  12. Ortsgeschichte Gielde
  13. Gemeindeportrait Hornburg
  14. Burg Hornburg