Westerwaldlied

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Westerwaldlied im Neuen Soldaten-Liederbuch, Mainz 1938

Das Westerwaldlied (auch unter den Namen O du schöner Westerwald und Westerwaldmarsch) ist ein deutsches Volks- und Marschlied, in dem das Mittelgebirge Westerwald besungen wird und dessen Ursprünge auf das 19. Jahrhundert zurückgehen.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Text des Liedes entstand im November 1932 in einem Lager des Freiwilligen Arbeitsdienstes in Emmerzhausen um Willi Münker[1] und enthält Elemente mehrerer älterer Volkslieder. Die Melodie des Liedes entstammt nach Auffassung von Heinz Rölleke und Otto Holzapfel einer alten Volksweise, zu der Joseph Neuhäuser 1935 einen Marsch komponierte. In der Folge verkaufte Neuhäuser die Rechte an seinem Marsch an den Mainzer Schottverlag.[2]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Westerwaldlied war in der Wehrmacht ein populäres Soldatenlied und wurde so während des Zweiten Weltkriegs durch die deutschen Soldaten in ganz Europa bekannt. Durch die große Anzahl Deutscher in der französischen Fremdenlegion nach dem Weltkrieg wurde das Marschlied dort auch bekannt und wird von den Legionären auch heute noch auf Deutsch gesungen.[3][4]

Nach dem Zweiten Weltkrieg galt das Lied zunächst als verpönt, gewann allerdings bald wieder hohe Popularität als Volks- und Heimatlied im Westerwald und angrenzenden Regionen, als das es bis heute angesehen wird.[5][6] Gesungen wurde es unter anderem von Willy Millowitsch, Heino und Mickie Krause.[2][7] Auch in der Bundeswehr wird das Lied weiterhin gesungen. In Kameraden singt!, dem Liederbuch der Bundeswehr, wird mit folgendem Kommentar auf den historischen Hintergrund hingewiesen:

„Dieses Lied ist das wohl bekannteste Lied der ehemaligen deutschen Wehrmacht […] Es sollte daher immer besonders sorgsam abgewogen werden, ob und wo dieses Lied durch Angehörige der Bundeswehr gesungen wird.“

[8]

Im Mai 2017 wurde die weitere Ausgabe des Bundeswehr-Liederbuches Kameraden singt! vom Bundesverteidigungsministerium gestoppt. Neben anderen Liedern geriet dabei auch das Westerwaldlied in die Kritik.[9] Statt eines Liederbuchs gibt die Bundeswehr nun eine Liedersammlung in ihrem Intranet heraus, in der das Westerwaldlied nach wie vor enthalten ist, allerdings mit modifizierter dritter Strophe.[10]

Der Refrain des Westerwaldliedes fand auch Eingang in eine Ausgabe der Asterix-Comics. In Der Sohn des Asterix verkleidet sich ein römischer Legionär als Amme und singt einem Kind zur Beruhigung verschiedene Marschlieder vor, unter anderem O du schö-hö-höner Wä-hä-hesterwald, Eukalyptusbonum.

Landessprachliche Adaptionen des Westerwaldliedes werden in Chile (dort als himno de la sección bezeichnet) und Südkorea gesungen.[11][12]

Text[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute wollen wir marschier’n
Einen neuen Marsch probier’n
In dem schönen Westerwald
Ja da pfeift der Wind so kalt

Refrain:
 O du schöner Westerwald
 Über deine Höhen pfeift der Wind so kalt
 Jedoch der kleinste Sonnenschein
 Dringt tief ins Herz hinein

Und die Gretel und der Hans
Geh’n des Sonntags gern zum Tanz
Weil das Tanzen Freude macht
Und das Herz im Leibe lacht

Refrain

Ist das Tanzen dann vorbei
Gibt es meistens Keilerei
Und dem Bursch, den das nicht freut,
sagt man nach, er hat kein’ Schneid

Refrain

Modifizierte dritte Strophe der Bundeswehr:

Freiheit, Recht und Einigkeit
Hüten wir im Waffenkleid
Wenn’s dem Gegner nicht gefällt
Schützen wir’s in Wald und Feld

[10]

Eine bekannte Verballhornung des Liedtextes entsteht durch das Einfügen der Zwischenrufe „Eukalyptusbonbon“, „Prima Damenschlüpfer“ oder „Schmeißt den Spieß vom Fahrrad“ nach der ersten Zeile des Refrains. Dies füllt die lange Pause von drei Taktschlägen bis zur nächsten Zeile.

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://emmerzhausen-westerwald.de/Downloads/Westerwaldlied.pdf
  2. a b Deutsche Lieder. Bamberger Anthologie: Das einst drittbekannteste Lied der Welt: „O, du schöner Westerwald“, abgerufen am 14. Januar 2020
  3. Malte Kerber: Eine Wanderung über das Rothaargebirge und durch den Westerwald: Notizenbuch. Engelsdorfer Verlag. 12. Juli 2017.
  4. Deutsches Liedgut. In: Deutsche in der Fremdenlegion, abgerufen am 24. April 2017, auf planet-wissen.de
  5. https://www.ww-kurier.de/artikel/57942-westerwaldlied-ist-in-der-diskussion
  6. https://fwrlp.de/das-westerwaldlied-ist-teil-unserer-regionalen-identitaet/
  7. https://www.youtube.com/watch?v=bMYIlGXVm3Y
  8. Bundesministerium der Verteidigung (Hrsg.): Kameraden singt! Liederbuch der Bundeswehr. 2. Auflage, Bonn 1991, S. 67.
  9. Ministerium stoppt Bundeswehr-Liederbuch. Spiegel Online, 12. Mai 2017
  10. a b Richard Drexl, Josef Kraus: Nicht einmal bedingt abwehrbereit. Die Bundeswehr zwischen Elitetruppe und Reformruine, Finanzbuch-Verlag, Edition Tichys Einblick, München 2019, ISBN 978-3-95972-180-6 [1]
  11. https://www.youtube.com/watch?v=qlMRAyRS8jI
  12. https://www.youtube.com/watch?v=DniLu1nIdmA