Wiedau (Wümme)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiedau
Die Wiedau in Rotenburg/ Wümme

Die Wiedau in Rotenburg/ Wümme

Daten
Lage Niedersachsen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Wümme → Lesum → Weser → Nordsee
Quelle Südlich von Schwalingen als Mehlandsbach
53° 3′ 36″ N, 9° 42′ 10″ O
Quellhöhe 55 m ü. NN
Mündung Bei Rotenburg in die WümmeKoordinaten: 53° 6′ 26″ N, 9° 23′ 25″ O
53° 6′ 26″ N, 9° 23′ 25″ O
Mündungshöhe 18 m ü. NN
Höhenunterschied 37 m
Länge 25,8 km 
davon 7 km als Mehlandsbach
Einzugsgebiet 306,6 km²[1]
Abfluss am Pegel Worth[2]
AEo: 149 km²
Lage: 3,1 km oberhalb der Mündung
NNQ (05.06.1985)
MNQ 1983/2008
MQ 1983/2008
Mq 1983/2008
MHQ 1983/2008
HHQ (19.07.2002)
150 l/s
310 l/s
1,59 m³/s
10,7 l/(s km²)
10,6 m³/s
17 m³/s
Abfluss[3] an der Mündung
AEo: 306,6 km²
MQ
Mq
3,27 m³/s
10,7 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Hahnenbach, Rodau
Rechte Nebenflüsse Grovebach, Bruchwiesenbach, Trochelbach, Großer Moorgraben, Ahlers Beeck
Mittelstädte Rotenburg
Gemeinden Neuenkirchen mit den Ortschaften Schwalingen und Tewel, Brockel mit der Ortschaft Bellen, Bothel, Hemsbünde

Die Wiedau ist ein linker Nebenfluss der Wümme in Niedersachsen (Deutschland). Sie folgt mit ihren Nebenbächen der Nordwestabdachung der Lüneburger Heide, die allmählich in die sandige zur Stader Geest gehörende Wümmeniederung übergeht.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Oberlauf der Wiedau stellt der Mehlandsbach dar, der südlich von Schwalingen, einer Ortschaft der Gemeinde Neuenkirchen, durch den Zusammenfluss mehrerer Bäche entsteht. Im Gebiet der Samtgemeinde Bothel durchfließt die Wiedau eine waldreiche und naturnahe Niederung. Kurz nachdem sie von links die nur wenig kleinere Rodau aufgenommen hat, mündet die Wiedau in Rotenburg in die Wümme. Sie ist mit einer mittleren Wasserführung von gut 3 m³/s deren größter Nebenfluss.[4]

Gewässergüte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mehlandsbach und die Wiedau selbst haben durchgehend die Gewässergüteklasse II („mäßig belastet“). Der am Oberlauf dem Mehlandsbach von rechts zufließende Grovebach hat auf seiner gesamten Länge die Gewässergüteklasse II–III („kritisch belastet“).[5]

Fauna und Flora[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Wiedau leben unter anderem Aale, Bachforellen, Barsche, Hechte und Rotfedern.

Wassersport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wiedau ist ein beliebtes Angel- und Kanurevier. Die Wiedau darf mit Einschränkungen bei gutem Wasserstand in der Zeit von Mitte Juli bis Ende März von der Straßenbrücke in Bellen bei Hemslingen bis zur Mündung in die Wümme auf einer Strecke von 23 km mit kleinen Kajaks befahren werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Franzius-Institut (Universität Hannover): Hochwasserschutzplan Wümme. Bericht Nr. 685. 2006, S. 276, abgerufen am 10. August 2013 (pdf; 7,52 MB).
  2. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Weser-Ems 2008 Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, abgerufen am 22. Januar 2016 (PDF, deutsch, 6,18 MB).
  3. Pegeldaten von Worth (Wiedau, MQ=1,59 m³/s) und Hastedt (Rodau, MQ=1,49 m³/s), vermehrt um den Abfluss des Resteinzugsgebietes (21 km²), ermittelt aus einem Gebietsabfluss von rund 10 l/s km²
  4. Anm.: Dies gilt nicht für den gesamten Flusslauf Wümme–Lesum, da, hydrologisch betrachtet, dessen größter Nebenfluss die Hamme ist.
  5. Gewässergütekarte des NLWKN

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wiedau (Wümme) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien