Wikipedia:Hauptseite/Artikel des Tages

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WP:ADT

Die Einbindung des Artikels des Tages erfolgt auf Wochentags-Seiten von Montag bis Sonntag. Vorgeschlagen und diskutiert werden die Artikel auf dieser Seite, die auch Fragen der Bildeinbindung und Weiteres erklärt.


Artikel des Tages am Freitag

Hans von Koester (der erste Großadmiral in Deutschland)

Großadmiral bezeich­nete den höchs­ten Dienst­grad des See­offiziers­korps in den Marinen verschie­dener Staaten im 20. Jahr­hundert, vor allem aber in der Kaiser­lichen Marine und Kriegs­marine des Deut­schen Reiches. Der Dienst­grad ent­sprach weit­gehend dem Flotten­admiral angel­sächsi­scher Flotten und war im Rang dem (General-)Feld­marschall der Land­streit­kräfte gleich­gestellt. Das Wort „Großadmiral“ tauchte ab 1794 in der deutsch­sprachigen Litera­tur als Beschrei­bung für den engli­schen Lord High Admiral auf. Im Jahre 1900 wurde in der Kaiser­lichen Marine der Rang eines Groß­admirals geschaffen, der als Pen­dant zum General­feldmar­schall des Heeres gedacht war. Der Dienst­grad wurde im deut­schen Sprach­raum ab 1905 nur selten verlie­hen und erlosch bereits 1946 mit der Auflö­sung der Wehr­macht. Erster Träger des Dienst­grades wurde Hans von Koester. Der letzte Träger, Karl Dönitz, ver­starb im Jahre 1980. In Öster­reich entsprach der k.u.k. General­oberst wie auch der Groß­admiral der k.u.k. Kriegs­marine der 2. Rang­klasse unter dem Feld­marschall (1. Rang­klasse). Eine Entspre­chung für die 1. Rang­klasse hat es in der Marine nicht gegeben. Erster und einziger regulä­rer Träger wurde Anton Haus als Ober­befehls­haber der Marine.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed

Artikel des Tages am Samstag

Blick vom Silberturm auf den Frankfurter Hauptbahnhof

Der Frankfurter Haupt­bahn­hof ist der größte Bahn­hof in Frank­furt am Main. Mit täg­lich etwa 450.000 Reisen­den ist er zusam­men mit dem Münch­ner Haupt­bahn­hof nach dem Ham­burger Haupt­bahn­hof der zweit­häufigst frequen­tierte Fern­bahn­hof in Deutsch­land. Am 18. August 1888 konnte nach nur fünf Jahren Bau­zeit der Central­bahn­hof Frank­furt einge­weiht werden. In den nachfolgenden Jahren ent­stand das öst­lich des Empfangs­gebäu­des liegende Bahn­hofs­viertel, ein Areal, das bis etwa 1900 voll­ständig bebaut wurde. Bis zum Bau des Leip­ziger Haupt­bahn­hofs 1915 war der Frank­furter Haupt­bahn­hof der größte Bahn­hof Euro­pas. Er gehört heute zu den 21 Bahn­höfen der höchs­ten Bahn­hofs­katego­rie 1 der DB Station&Service. Auf­grund seiner Lage in der Mitte Deutsch­lands bezeich­net ihn die Deutsche Bahn AG als wich­tigste Ver­kehrs­dreh­scheibe im deut­schen Zug­verkehr. An Spitzen­tagen passieren circa 1170 Züge den Kopf­bahn­hof. Neben dem Haupt­bahn­hof hat Frank­furt mit dem Süd­bahn­hof, dem West­bahn­hof und dem Flug­hafen-Fern­bahn­hof drei weitere Fern­bahn­höfe. Unter dem Haupt­bahn­hof befin­den sich ein vier­gleisiger S-Bahn­hof und ein U-Bahn­hof, mit denen der Anschluss an das inner­städtische und regionale Schnell­bahn­netz hergestellt ist.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed

Artikel des Tages am Sonntag

Seite aus einem Mathematik-Buch von al-Chwarizmi, erschienen um 825

Die Mathematik in der Blütezeit des Islam basierte auf den Erkenntnissen der antiken griechischen und der indischen Mathematik, fügte ihnen in der Zeit zwischen dem 8. und 13. Jahrhundert aber auch zahlreiche Neuerungen und Weiterentwicklungen hinzu. Während zeitgleich die Werke der Antike im frühmittelalterlichen christlichen Europa fast vergessen waren und dort kaum nennenswerte wissenschaftliche Fortschritte erzielt wurden, bewahrten die Gelehrten in der islamischen Welt die Kontinuität der mathematischen Forschung. Aus diesem Grunde spielen sie für die Geschichte der Mathematik eine wichtige Rolle. Bedeutende Mathematiker jener Zeit waren beispielsweise al-Chwarizmi, Thabit ibn Qurra, al-Battani, Abu l-Wafa, Alhazen und Omar Chayyam.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed