Wildpark Klaushof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wildpark Klaushof
Motto Vielfalt erleben und verstehen
Ort Klaushofstraße 101
97688 Bad Kissingen
Fläche 30 ha
Eröffnung 19. Mai 1971
Tierarten 30
Individuen 350
Besucherzahlen etwa 60.000 jährlich
Organisation
Trägerschaft Stadt Bad Kissingen
Förderorganisationen Förderverein "Freunde des Wildparks Klaushof e.V."
Wildpark Klaushof.jpg

Eingangsbereich

http://www.wildpark-klaushof.de/
Wildpark Klaushof (Bayern)
Wildpark Klaushof

Koordinaten: 50° 13′ 27″ N, 10° 2′ 22″ O

Der Wildpark Klaushof ist ein Wildpark in der Rhön in Bayern. Der Wildpark liegt etwa vier Kilometer nordwestlich von Bad Kissingen an der alten Straße Bad Kissingen–Poppenrother Höhe in etwa 330 Meter über NN und wurde am 19. Mai 1971 eröffnet. Die Anlage befindet sich in einem artenreichen Mischwald und wird jährlich von etwa 60.000 Personen besucht.[1] Der ganzjährig geöffnete Wildpark hat eine Fläche von 30 Hektar, auf welcher in weitläufigen Anlagen etwa 250 Tiere aus 46 Arten gehalten werden.[1] Überwiegend handelt es sich um einheimische Wildarten. Dazu gehören Damhirsche, Rotwild, Wildschweine, Biber, Fischotter, Luchse und eine Wildkatze. Auch Ziegen und Heckrinder sowie Fasane, Schneeeulen und Pfaue sind zu sehen. Seit 1999 ist eine Geiervoliere, die auch mit anderen Waldvögeln besetzt ist, betretbar. Im Wildpark wurde 2011 ein 800 Quadratmeter großes naturnahes Gehege für Wildkatzen errichtet. Am Eingang des Wildparks wird von den Vogelfreunden Bad Kissingen eine Volierenreihe mit exotischen Vögeln betreut.

In der Parkanlage bestehen zwei Kinderspielplätze. Für die kleinen Tierfreunde gibt es ein Streichelgehege. Alle Wege im Tierpark sind rollstuhlgerecht ausgebaut. Durch den Tierpark führt ein Rundweg mit einer Länge von 2,6 Kilometer.

In unmittelbarer Nähe befindet sich ein Parkplatz, eine große gastronomische Einrichtung und ein Lehrpfad, genannt Pfad der Baumgiganten. Vom Klaushof geht es durch das Kaskadental zur Fränkischen Saale hinunter. Im Sommer ist der Wildpark von Bad Kissingen aus stündlich mit dem Kurbähnle erreichbar.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wildpark Klaushof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Freunde des Klaushofs in Hammelburger Anzeiger (Hrsg.): Seite 2.