Wilhelm Scholz (Karikaturist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilhelm Scholz, 1867. Grafik von Adolf Neumann

Wilhelm Scholz (* 23. Januar 1824 in Berlin; † 20. Juni 1893 ebenda) war ein deutscher Zeichner und Karikaturist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vater war Geheimer Archivrat in Berlin. Scholz besuchte das Gymnasium zum Grauen Kloster und wurde an der Kunstakademie bei Karl Wilhelm Wach ausgebildet. Seine Absicht, Porträtmaler zu werden, ließ sich nicht verwirklichen, weil sein Vater 1843 starb. Er verdiente fortan seinen Lebensunterhalt selbst als Zeichner und Illustrator.

Ab 1848 arbeitete er für das Satireblatt Kladderadatsch und entwickelte sich hier zum führenden politischen Karikaturisten seiner Zeit. 1890 musste er aus Gesundheitsgründen seine Arbeit einstellen.[1][2] Er ist heute vor allem für seine Bismarck- und Napoleon-Karikaturen bekannt.

Karikaturen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bismarck-Album des Kladderadatsch. Mit dreihundert Zeichnungen von Wilhelm Scholz und vier facsimilierten Briefen des Reichskanzlers. Berlin 91890. Online-Edition

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wilhelm Scholz – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johannes Trojan: Wilhelm Scholz. In: Illustrirte Zeitung, Jg. 1893, Nr. 2609 vom 1. Juli, S. 15.
  2. Johannes Trojan: Erinnerungen an Wilhelm Scholz. In: Nationalzeitung, 5. November 1893, Sonntagsbeilage, S. 1, Fortsetzungen Sonntagsbeilage 12. November und 19. November