Willem Claeszoon Heda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Willem Claeszoon Heda (geboren 14. Dezember 1594 in Haarlem; begraben 24. August 1680 ebenda) war ein niederländischer Porträt- und Stilllebenmaler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heda kultivierte mit ungewöhnlicher malerischer Kraft das Stillleben, insbesondere das Mahlzeitstillleben, indem er seine Gemälde gern aus gefüllten Gläsern, silbernen Pokalen, Weintrauben, angeschnittenen Zitronen und dergleichen komponierte. Er gilt neben Pieter Claesz als Hauptvertreter des Monochromen Banketjes.[1] Er ist zwischen 1631 und 1668 in Haarlem nachweisbar. Im Jahr 1631 wurde er Vorstand der Haarlemer Lucasgilde. Zu seinen Schülern gehörten im Jahr 1637 Arnoldus Beerensteyn, 1642 Maerten Boelema, Hendrik Herschoop sowie sein Sohn Gerrit Willemsz Heda. Seine Frau wurde am 21. Januar 1668 beerdigt. Der Maler Cornelis Claesz Heda war vermutlich sein Bruder.[2]

Werke (Auswahl)

Stillleben (Mauritshuis, Den Haag)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Willem Claesz. Heda – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. N.R.A. Vroom: De Schilders Van Het Monochrome Banketje. Amsterdam 1945.
  2. Alfred von Wurzbach: Heda. Willem Klaasz Heda. In: Niederländisches Künstler-Lexikon: mit mehr als 3000 Monogrammen. Band 1: A–K. Wien : Halm und Goldmann, Wien / Leipzig 1906, S. 654–655 (Textarchiv – Internet Archive).