William Herbert, 1. Earl of Pembroke (1501–1570)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der junge William Herbert in Greenwich armour. Portrait im National Museum in Cardiff

William Herbert, 1. Earl of Pembroke KG (* 1501; † 17. März 1570) war ein Adliger und Höfling unter den Tudors.

Sein Vater, Sir Richard Herbert, war ein unehelicher Sohn eines anderen William Herbert, 1. Earl of Pembroke (1423–1469).

Leben[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

William Herbert's frühe Jahre waren geprägt von einem intensiven Ehrgeiz gekoppelt mit einem ebenso heftigen Temperament und einer hitzigen Natur. John Aubrey beschrieb ihn als "verrückt kämpfenden Kerl" ("mad fighting fellow"). Der junge Herbert begann seine Karriere als Page beim Earl of Worcester. Jedoch floh er bald, nachdem er aus unbekannten Gründen in Bristol verhaftet wurde, nach Frankreich.

Nach seiner Ankunft, trat er sofort als Soldat in den Dienst des Königs Franz I. von Frankreich, wo er sich den Ruf als geschickter und tapferer Soldat verdiente. "In kurzer Zeit wurde er hervorragend, und wurde vom König favorisiert, der ihn später Heinrich VIII. von England empfahl, dieser schätzte ihn sehr und häufte Begünstigungen und Ehrungen auf ihn." ("In a short time he became eminent, and was favoured by the king, who afterwards recommended him to Henry VIII of England, who much valued him, and heaped favours and honours upon him.") Für seine Verdienste um König Heinrich erhielt Herbert die Besitzungen Wilton, Remesbury und Cardiff Castle.

Herbert erste Frau, Anne Parr, war eine Schwester von Catherine Parr, die König Heinrich VIII. 1543 heiratete. Er stieg mit der Parrs auf und wurde 1544 zum Ritter geschlagen. Er erhielt 1544 Wilton Abbey und weiteres Land von Heinrich VIII.

Spätere Jahre[Bearbeiten]

Herbert war ein Vormund des jungen Königs Eduard VI. nach dem Tod Heinrichs VIII. im Jahr 1547. 1549 wurde er zum Ritter des Hosenbandordens ernannt. Am 10. Oktober 1551 wurde der Titel Baron Herbert von Cardiff für ihn geschaffen und wurde am folgenden Tag von Edward VI. zum 1. Earl of Pembroke ernannt. Herbert baute Cardiff Castle erheblich aus und veränderte es, damit es einen geeigneten Aufenthaltsort für einen Staatsmann darstellte. Heute erinnert nur noch der Herbert Tower daran. Seine Frau Anne starb am 20. Februar 1552. Später in diesem Jahr heiratete Herbert wieder eine Anne, Tochter von George Talbot, 4. Earl of Shrewsbury, und Witwe von Peter Paul Compton. Aus dieser Ehe gingen keine Kinder hervor. Mit Anne Parr hatte er drei Kinder:

Herbert verheiratet seinen Sohn Henry Herbert im Mai 1535 mit Lady Catherine Grey, während John Dudley seinen Sohn Guilford Dudley mit Lady Jane Grey verheiratete. Herbert unterstützte zunächst Jane Greys Anspruch auf den Thron, aber als klar wurde, dass Maria I. sich den Thron nehmen würde, warf er Catherine aus seinem Haus und annullierte die Ehe. Er schaffte es, sich von der Familie Grey zu distanzieren und sich die Gunst der neuen Königin durch die Zerschlagung der Wyatt-Verschwörung zu sichern.

Laut John Aubrey konnte er "weder lesen noch schreiben", sondern "hatte einen Stempel für seinen Namen". William Herbert starb am 17. März 1570 in Hampton Court.

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Earl of Pembroke
1501–1570
Henry Herbert