William Miller Jenkins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Miller Jenkins

William Miller Jenkins (* 25. April 1856 in Alliance, Ohio; † 19. Oktober 1941 in Sapulpa, Oklahoma) war ein US-amerikanischer Politiker (Republikanische Partei).

Leben[Bearbeiten]

Jenkins war von Mai 1901 bis November 1901 Gouverneur des Oklahoma-Territoriums und wurde am 30. November durch US-Präsident Theodore Roosevelt seines Amtes enthoben. Er machte eine Ausbildung als Rechtsanwalt. 1893 wurde er als solcher zugelassen und ging nach Arkansas City, um dort eine Anwaltskanzlei zu eröffnen. Er kaufte eine Farm im Bezirk Kay. Nach seiner Amtszeit und nach einigen Jahren in Kalifornien zog er wieder nach Oklahoma und lebte in Sapulpa.

Politik[Bearbeiten]

Von 1897 an hatte er das Amt eines Ministers in Oklahoma er bis 1891 inne. Kritik an seinem Umgehen mit Geschehnissen in einem privaten Sanatorium in Norman und der gleichzeitige Tod des Präsidenten William McKinley (vermutlich ein Förderer Jenkins) führten zur Amtsenthebung durch dessen Nachfolger Roosevelt nur wenige Monate nach Jenkins Amtsübernahme.

Weblinks[Bearbeiten]