Offshore-Windpark Burbo Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Windpark Burbo Bank)
Wechseln zu: Navigation, Suche

f2

Windpark Burbo Bank
Siemens-Anlagen des Windparks
Siemens-Anlagen des Windparks
Lage
Windpark Burbo Bank (England)
Windpark Burbo Bank
Koordinaten 53° 29′ 47,8″ N, 3° 13′ 23,2″ WKoordinaten: 53° 29′ 47,8″ N, 3° 13′ 23,2″ W
Land Vereinigtes Königreich
Gewässer Irische See (Bucht von Liverpool)
Daten
Typ Offshore-Windpark
Primärenergie Windenergie
Leistung 25 × 3,6 MW = 90 MW (el.)
32 × 8 MW = 256 MW (geplant)
Betreiber Dong Energy[1]
Betriebsaufnahme 18. Oktober 2007 (Einweihung)
Turbine 25 × Siemens Typ SWT-3.6-107
32 × Vestas V164-8.0 (in Bau)
Website www.burbobank.co.uk

Der Windpark Burbo Bank ist ein Offshore-Windpark in der Liverpool Bay (Bucht von Liverpool, Irische See). Der Standort liegt an der Mündung des Mersey, etwa 7 km vor der Küste von Sefton und Wirral (Nordwest-England). Betrieben wird der Park vom dänischen Energieversorger Dong Energy.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burbo Bank gehört zur „Runde I“ des Entwicklungsprogramms für Offshore-Windparks des Crown Estate, die Ende 2000 begann.[2]

Baubeginn war im April 2006. Bereits im Juli 2007 produzierte die erste Windturbine erstmals Strom. Im Oktober 2007 wurde der Windpark offiziell eingeweiht.

Aufbau (Phase 1)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burbo Bank

Die erste Ausbauphase des Windparks besteht aus 25 Windenergieanlagen vom Typ Siemens SWT-3.6-107 mit einem Rotordurchmesser von 107 m und einer installierten elektrischen Leistung von je 3,6 Megawatt[3], also insgesamt etwa 90 MW. Die Gondeln mit den Generatoren liegen auf 83,5 m Höhe über dem Meer. Die 25 Anlagen sind auf einer Fläche von etwa 10 km² verteilt. Die Bucht hat an dieser Stelle bei Niedrigwasser eine Wassertiefe von 2 bis 8 m. Die elektrische Energie wird über ein Seekabel, das mit 33 kV betrieben wird, zu einer Umspannstation an Land in Wallasey geleitet.

Burbo Bank ist einer von vier Offshore-Windparks in der Bucht von Liverpool: Weiter westlich liegen North Hoyle mit 60 MW und Rhyl Flats mit 90 MW Leistung. Der letzte, wesentlich größere Offshore-Windpark Gwynt y Môr mit 160 Anlagen für 576 MW befindet sich seit Juni 2015 offiziell in Betrieb.[4] An der nahen Küste, auf der Kaimauer des Liverpooler Hafens, liegt außerdem der Onshore-Windpark Seaforth Docks.

Erweiterung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2016 wurden die Offshore-Bauarbeiten für die Erweiterung des Windparks begonnen.[5] Insgesamt umfasst Burbo Bank Extension 32 Windenergieanlagen des Typs Vestas V164-8.0 mit einer Nennleistung von 256 MW.[6] Im Dezember 2014 erhielt MHI Vestas den endgültigen Auftrag zur Fertigung der Turbinen. Zudem wurde ein Wartungsvertrag über zunächst fünf Jahre abgeschlossen.[7] Im September 2016 wurde die erste Anlage installiert. Es war zugleich die erste kommerzielle Windkraftanlage mit 8 MW, die in einem Offshore-Windpark errichtet wurde.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Burbo Bank auf dongenergy.com
  2. The Crown Estate: Marine – Offshore Wind Energy auf thecrownestate.co.uk
  3. SWT-3.6-107 Windenergieanlage auf powergeneration.siemens.de
  4. Location auf npower-renewables.com (englisch)
  5. Offshore Construction begins at Burbo Extension. 4coffshore. Abgerufen am 7. Juni 2016.
  6. First order for Vestas V164 turbine. In: Windpower Offshore, 18. Februar 2014, abgerufen am 18. Februar 2014
  7. Vestas schnappt sich Riesen-Order für Offshore-Projekt. In: IWR, 23. Dezember 2014. Abgerufen am 23. Dezember 2014.
  8. First 8MW turbine installed offshore. In: Windpower Offshore, 8. September 2016. Abgerufen am 8. September 2016.